Aktivpark Montafon wurde zum Schnäppchenparadies

06.05.2019 • 16:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Julia Trummer und Elena Rudigier freuten sich über ihr Schnäppchen.
Julia Trummer und Elena Rudigier freuten sich über ihr Schnäppchen.

Tschagguns Glücklicherweise fand der große Flohmarkt im Montafon unter den Kuppeln des Aktivparks statt. Denn gerade am frühen Vormittag herrschte noch Graupel- und Schneeschauer. Somit war es zwar im Aktivpark kalt, aber dennoch wind- und wettergeschützt, sodass weder Waren noch Verkäufer bei den winterlichen Temperaturen nass wurden.

Breites Warensortiment

Ungeachtet des Wetters hatte der große Flohmarkt auch heuer wieder sehr viel zu bieten. Von moderner Kleidung über tolle Schuhe bis hin zu brandneuem Spielzeug oder gut erhaltenen Sportartikel. Es gab fast alles, was das Herz begehrte. Und auch Antiquitäten wie etwa alte restaurierte Schränke, rustikale Kerzenhalter oder schmucke Schränke sowie Stühle und Bänke wurden feilgeboten. Sogar das Handeln und Feilschen war erlaubt und vielerorts sogar erwünscht. Denn ein guter Flohmarkthändler setzt den Preis vorsorglich hoch genug an.

Gut organisiert

So wechselten zahlreiche Dinge an diesem Tag die Besitzer. Organisiert hatte den größten Flohmarkt der Region der Eislaufverein Montafon unter Obmann Denis Klanert, der dem kühlen Wetter auch gleich Rechnung trug und wärmenden Glühwein neben Kuchen, Kaffee und Gegrilltem an diesem Tag anbot. Rund 80 Verkäufer hatten sich eingefunden, und trotz des Schneewetters war die Laune der Besucher an diesem Tag gut, denn bei einem Kauf hatte jeder etwas davon. Die Käufer freuten sich über die niedrigen Preise und die Verkäufer über ihre verkauften Waren. STR

Zahlreiche Händler wie etwa Denise Kubicki waren Einheimische.
Zahlreiche Händler wie etwa Denise Kubicki waren Einheimische.
Bibiona Jehova bot im Aktivpark selbstgemachten Schmuck feil.
Bibiona Jehova bot im Aktivpark selbstgemachten Schmuck feil.