„Heimat denken“ bei den Feldkircher Literaturtagen

Vorarlberg / 07.05.2019 • 09:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das Theater am Saumarkt hat diese Woche Literaturliebhabern einiges zu bieten. Kogelnig

Im Theater am Saumarkt finden ab Donnerstag, 9. bis Samstag, 11. Mai, die Feldkircher Literaturtage mit namhaften Autoren und Literaturexperten wie etwa Felix Mitterer oder Ijoma Mangold statt. Mit einem literarischen Salon in der Villa Müller startet das Rahmenprogramm bereits am Dienstag, 7. Mai.

Gernot Schweigkofler

Feldkirch Heimat ist ein strapazierter Begriff. Wahrscheinlich haben ihn gerade deswegen die Feldkircher Literaturtage 2019 ausgewählt, um ihn in den Fokus des Programms zu stellen. „Heimat denken“ ist der genaue Titel. „Die Feldkircher Literaturtage sollen ein Versuch sein, den vielbelasteten Heimatbegriff zu demontieren, aus verschiedenen Blickwinkeln zu beschreiben und neu zu deuten“, schreibt Marie Rose Rodewald Cerha in einer Aussendung des Theaters am Saumarkt. Das spiegelt sich im Programm der Literaturtage, die heute, Dienstag 19 Uhr, mit einem Literarischen Salon in der Villa Müller inoffiziell starten. Dort wird über Ijoma Mangolds autobiographische Erzählung „Das deutsche Krokodil“ diskutiert, der Autor und Literaturkritiker ist am Samstag dann selbst zu Gast – sicherlich einer der Höhepunkte der Literaturtage.

Mitterer zu Gast

Aber auch ansonsten hat das Programm viel zu bieten: So ist mit Felix Mitterer Österreichs wahrscheinlich bekanntester „Heimat-Deuter“ vor Ort, es wird über Rosegger und Heimatromane gelesen und vorgetragen. Theodora Bauer thematisiert zudem das Thema „Verlassen oder gar Flucht aus der Heimat“. Abschließend gibt es am Samstag eine Podiumdiskussion zum Thema „Heimat“ (siehe Factbox).

Im Begleitprogramm wird im Theater am Saumarkt (bis 30. Juni) Nadine Hirschauers Ausstellung „heimaten“ gezeigt, und im Teehaus am Raiffeisenplatz gibt es am Samstagvormittag eine Kunstaktion sowie eine Lesung mit Autoren der Literatur Vorarlberg.

Feldkircher Literaturtage 2019

vom 9. bis 11. Mai im Theater am Saumarkt, Rahmenprogramm startet bereits am Dienstag, 7. Mai, mit einem Literarischen Salon in der Villa Müller (19 Uhr)

Donnerstag, 9. Mai, ab 20.15 Uhr: Vortrag von Daniela Strigl: „Der Heimatdichter und das Unheimliche“, darauf folgt eine Lesung von Petra Piuk „Toni und Moni oder: Anleitung zum Heimatroman“

Freitag, 10. Mai, ab 20.15 Uhr: Lesung Felix Mitterer „Mein Lebenslauf“ , im Anschluss Lesung Theodora Bauer „Chikago“, anschließend Gespräch mit beiden Autoren und Daniela Strigl

Samstag, 11. Mai, ab 19.30 Uhr: Lesung Ijoma Mangold „Das deutsche Krokodil“, danach Lesung Reinhold Johler „Heimat-Haben“. Anschließend eine Podiumsdiskussion zwischen Petra Piuk, Ijoma Mangold unt Theodora Bauzer unter Leitung von Reinhold Johlers.

Am Samstag, 11. Mai, findet  um 11 Uhr eine Kunstaktion von Pao Kitsch sowie eine Lesung von Autoren der Literatur Vorarlberg im Teehaus am Raiffeisenplatz statt. Begleitend kann die Ausstellung „heimaten“ von Nadine Hirschauer im Theater am Saumarkt besichtigt werden (bis 30. Juni).

www.saumarkt.at