Milliardär ist am Arlberg auf Einkaufstour

07.05.2019 • 16:44 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
APA, Geoogle Earth, Maps4News

APA, Geoogle Earth, Maps4News

Rene Benko erwarb in Lech Immobilie um fünf Millionen Euro.

Lech, Zürs Immobilien oder Grundstücke am Arlberg kaufen zu können, gilt unter begüterten Zeitgenossen nach wie vor als gefragte Sache. Zu diesem Kreis wird auch Erfolgsinvestor und Immobilien-tycoon Rene Benko gezählt. Benko, der vor Jahren in Oberlech den ehemaligen Berggasthof Schlössle gekauft und an dessen Stelle 2011 um mehr als 25 Millionen Euro sein luxuriöses Chalet N. aus dem Boden gestampft hat, ist laut Firmenbuch über die Tochtergesellschaft Laura Asset 2018 Zwei GmbH. neuer Eigentümer einer Immobilie im Lecher Ortsteil Stubenbach. Gemäß Firmenbuch existieren ein knappes Dutzend Unternehmen mit ähnlich lautendem

Wortlaut,

die zur Gänze der Privatstif-

tung Laura zuzuordnen sind, so auch die Laura 2018 Zwei GmbH. Als Stifter fungieren Rene und Ingeborg Benko.

Pension soll Personalhaus werden

Konkret handelt es sich bei der Immobilie um die Pension Licca mit einer Gebäudefläche von 416 und 1119 Quadratmetern Grundstücksfläche. Unterzeichnet wurde der inzwischen bereits verbücherte Kaufvertrag zwischen Privatpersonen und Benko am 3. April 2019, die Immobilie wechselte um fünf Millionen Euro den Besitzer. In der Gemeinde bestätigt auch Bürgermeister Ludwig Muxel den ­Verkauf. „Meinen Informationen

zufolge soll das Gebäude künftig als Personalhaus dienen. Gute Mitarbeiter

wollen entsprechend gut untergebracht

sein“, erklärte Muxel auf Anfrage der VN. Hört man sich in Lech um, so soll es auch andere Hoteliers gegeben haben, die die Pension zur Unterbringung von Mitarbeitern hätten erwerben wollen. „Bei dieser Kaufpreishöhe konnte und wollte aber niemand von uns mithalten“, bedauerte ein Hotelbetreiber, der seinen Namen freilich nicht in den VN sehen wollte.

Unter den Top-3-Transaktionen

Der aktuelle Deal Benkos gilt zwar nicht als Rekordgeschäft, wird am Arlberg aber dennoch zu den fünfzehn teuersten Transaktionen von Immobilien in den letzten zehn Jahren gezählt. Spitzenreiter ist ein Kauf im Lecher Ortsteil Zug durch die Chalet Zug Betriebs GmbH. um 10,5 Millionen Euro im Vorjahr. Ebenfalls 2018 wurde der Brunnenhof in Lech an die Pure Lech GmbH. um 9,3 Millionen Euro verkauft. Die Top 3 in Sachen Liegenschaftswechsel rundet ein Geschäft im benachbarten Ortsteil Zürs ab. Bei diesem Deal im Jahr 2017 ging es um 8,7 Millionen Euro. Als Käufer der Liegenschaft fungiert die Hotel Flexen GmbH. VN-TW, MIG