Auf der Spur der Kautionsbetrüger

Vorarlberg / 09.05.2019 • 22:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz Am Mittwoch meldete sich ein unbekannter Mann gegen 10.25 Uhr telefonisch bei einer 88-jährigen Bregenzerin und erklärte, er sei von der Polizei. Ihre Tochter habe einen Unfall verursacht und einen anderen Wagen dabei schwerst beschädigt. Er drängte die Pensionistin, einen großen Geldbetrag zu zahlen. Kurz darauf holte eine unbekannte Frau mehrere tausend Euro in Geldscheinen bei der Frau ab. Erst einige Stunden später realisierte die Seniorin, dass sie betrogen worden war.

Am 3. und 7. Mai kam es in Bregenz zu zwei weiteren ähnlichen Fällen. Eine 91-Jährige übergab der unbekannten Frau nach einem Telefonat Münzen und Bargeld, ebenfalls in Höhe von mehreren tausend Euro. Wenige Tage später brachte eine 84-Jährige nach so einem Anruf mehrere tausend Euro auf die Polizeiinspektion Bregenz. In den vergangenen Tagen seien insgesamt 40 derartige Telefonate im Bereich Bregenz und im vorderen Bregenzerwald angezeigt worden.

Täterbeschreibung: Die Frau, die das Geld abholte, soll etwa 30 Jahre alt und 1,60 bis 1,65 Meter groß sein. Sie ist demnach schlank, hat einen dunklen Teint und helle Augen. Sie trug goldene Steckohrringe und war mit einer schwarzen Kapuzenjacke und schwarzen Jeans bekleidet. Zudem trug sie eine schwarze Baseballkappe und ebenfalls schwarze Nike-Schuhe mit weißer Sohle. Sie hatte einen schwarzen Rucksack und Kopfhörer bei sich. Hinweise sind an die Polizeiinspektion Bregenz (Tel. 059133-8120) erbeten.