Bergrettung rückte im Vorjahr zu 800 Einsätzen aus

Vorarlberg / 12.05.2019 • 22:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Landesrat Christian Gantner (2. von rechts) bedankte sich bei allen Aktiven für ihre engagierte Sicherheitsarbeit in den Bergen. vlk
Landesrat Christian Gantner (2. von rechts) bedankte sich bei allen Aktiven für ihre engagierte Sicherheitsarbeit in den Bergen. vlk

Bartholomäberg Beim Besuch der 71. Landesversammlung der Bergrettung Vorarlberg am Samstag in Gantschier hob Landesrat Christian Gantner einmal mehr die Bedeutung und den Wert von leistungsfähigen regionalen Sicherheitsstrukturen hervor.

Er bedankte sich bei Bergrettungs-Landesleiter Martin Burger und allen Aktiven für ihre engagierte Sicherheitsarbeit in den Bergen. Im Jahr 2018 ist die Vorarlberger Bergrettung zu über 800 Einsätzen ausgerückt, um Menschen in alpinen Notlagen zu helfen und hat dabei rund 7840 Einsatzstunden geleistet. Dabei waren auch rund 130 Hundeteams eingesetzt. Darüber hinaus leistete die Flugrettung 1420 Einsätze.

In den 31 Ortsstellen sind über 1300 Frauen und Männer ehrenamtlich tätig. Sie zeichnen sich durch eine große Motivation sowohl in der Ausbildung als auch im aktiven Hilfseinsatz aus. Sehr erfreulich ist für Landesrat Gantner auch die engagierte Jugendarbeit in der Bergrettung.