Demonstration kreativen Schaffens

Vorarlberg / 13.05.2019 • 18:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Kostprobe des musischen Schaffens lieferte der Chor der MMS Dornbirn. HA
Kostprobe des musischen Schaffens lieferte der Chor der MMS Dornbirn. HA

In Dornbirn geht heuer die Internationale Musische Tagung (IMTA) über die Bühne.

Dornbirn Die Dornbirner Innenstadt ist am Freitag, 24. Mai, Schauplatz der 63. Internationalen Musischen Tagung (IMTA). 45 Schulen aus dem Bezirk, von der Volksschule über die Mittelschule bis zum Gymnasium, zeigen an verschiedenen Standorten, dass neben anderen Lehrinhalten auch die kreative Arbeit in verschiedensten Bereichen an unseren Schulen einen großen Stellenwert hat. Das seit mehr als 60 Jahren stattfindende IMTA-Festival ist eine der größten schulischen Gemeinschaftsveranstaltungen im Bodenseeraum. Gastgeber ist diesmal die Bildungsdirektion Vorarlberg. Bildungslandesrätin Barbara Schöbi-Fink lädt die Bevölkerung ein, die schulische Arbeit einmal aus anderer Sicht kennenzulernen: „Mit der IMTA werden die Vielfalt und Kreativität in unseren Schulen für die Öffentlichkeit sichtbar gemacht.“ An 13 Stationen, vom Kulturhaus über den Marktplatz bis zur inatura, wird gesungen, Theater gespielt, geturnt oder getanzt. Immerhin haben sich die teilnehmenden Schulen monatelang auf das Fest vorbereitet. Landeschulinspektorin Karin Engstler hat deshalb keinen Zweifel, dass der Schüleraufmarsch in der Stadt für großes Aufsehen und hoffentlich auch Interesse der Bevölkerung sorgen wird. Die Bereitschaft der Schulen, aber auch anderer Institutionen wie der Musikschule Dornbirn, der Offenen Jugendarbeit Dornbirn, der Jugendwerkstätten, der Stadtbücherei oder der inatura, mitzumachen, war jedenfalls groß, freuen sich Dir. Ulrike Mersnik und Dir. Christoph Hämmerle vom Organisationskomitee: „Es wurden nicht weniger als 132 Projekte erarbeitet, weit mehr als erwartet.“ Rund 3000 Lehrpersonen aus dem Bodenseeraum werden zur IMTA nach Dornbirn anreisen, um sich neue Ideen für den Kreativunterricht zu holen. HA