Ein blühendes Stadtzentrum

13.05.2019 • 15:58 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Gartentag sorgte für viel Grün auf dem Dornbirner Marktplatz. BIN
Der Gartentag sorgte für viel Grün auf dem Dornbirner Marktplatz. BIN

Grüne Daumen und Raritäten beim Gartentag in Dornbirn.

Dornbirn Hobbygärtner kamen vergangenes Wochenende in Dornbirn voll auf ihre Kosten: Pflanzen, Blumen, Hochbeete, Dekoration und Accessoires für Haus und Garten machten Lust auf den Saisonstart. Den grünen Daumen muss man schließlich jährlich auf die Probe stellen, wissen die Besucher. Im Pfarrpark befand sich ein Grünholzmobil, welches aktiv zum Mitmachen in der Holzwerkstatt einlud. „Eine Besonderheit für unsere jüngsten Gärtner“, erklärten die Veranstalter. Gleich daneben befand sich der bereits bekannte und bei Kindern beliebte Seildreher Günter Emhart. Neben Seilen bot Emhart selbstgeflochtene Körbe, Besen und Nützliches an.

Umfangreiches Angebot

Die Vielfalt am Dornbirner Marktplatz war enorm: Für VN-Abonnenten gab es mit der Vorteilskarte am Freitag eine vergünstigte Gartengerbera. Diese Aktion wurde von den Vorarlberger Gärtnern unterstützt. Der Mahlerhof, die Gärtnerei beim Rohrspitz, bereicherte die Veranstaltung mit seinen Gemüse- und Jungpflanzen genauso wie Rosen Waibel mit schönen Topfrosen. Die Pflanze „us‘m Ländle“, auch „Pflänzle“ genannt, ist eine Eigenmarke der Gärtnerei Angeloff. Das vielfältige Sortiment reicht von Beet- und Balkonpflanzen über Kräuter bis hin zu Gemüsepflanzen wie Tomaten und Zucchini. Die Pflänzle stammen allesamt aus eigener Produktion, sind umweltschonend angebaut und an das regionale Klima angepasst.

Raritäten im Fokus

Barbara und Patrick Bechtold aus Klaus waren bei der Grünfläche beim Stadtmuseumspark zu finden. Ihr Sortiment umfasste zahlreiche alte Obstsorten und teils vergessene Raritäten. Der Obst-und Gartenbauverein durfte nicht fehlen: Die Mitglieder standen neugierigen Besuchern Rede und Antwort. Sie gaben auch Informationen zu bewährten Gartenwerkzeugen und anderen Hilfsmitteln. Der Verein „Arche Noah“ setzt sich für seltene und vom Aussterben bedrohte Hausgartensorten und Raritäten als Jungpflanzen ein. Sie bringen Saatgut in Bioqualität wieder zurück in Vorarlbergs Gärten. Zudem bereicherte die Dornbirner Jugendwerkstätte, die Aquamühle Götzis und das Haus Kaplan Bonetti den Gartentag im Stadtzentrum. Im Bereich Schulgasse waren zahlreiche Aussteller mit Accessoires, Seifen, Ölen und Gewürzen zu finden. bin

Miriam Spieler und Marlene Bertsch wurden schnell fündig.
Miriam Spieler und Marlene Bertsch wurden schnell fündig.