Isabella Frick setzt sich für den musikalischen Nachwuchs in Möggers ein

15.05.2019 • 08:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Jugendreferentin des Musikvereins Möggers: „Ohne Musik wäre das Leben ärmer.“

Isabella Frick engagiert sich ehrenamtlich für die Jungmusik ihrer Heimatgemeinde Möggers. Die Gruppe wird am diesjährigen Jugendblasorchesterwettbewerb teilnehmen.

Möggers Die Gemeinde Möggers zählt zu den kleineren des Landes. Trotzdem bietet der Ort ein vielfältiges Vereinsleben für die knapp 550 Einwohner. Dass die Tradition des örtlichen (Blas-)musikvereins nach wie vor gelebt wird, ist unter anderem engagierten Menschen wie Isabella Frick zu verdanken. Die 37-Jährige ist seit 25 Jahren beim Musikverein Möggers, der momentan 40 Mitglieder umfasst, aktiv, seit sechs Jahren ist sie Jugendreferentin. „Ich selbst spiele seit über 27 Jahren Instrumente. Da lag es nahe, dass ich ebenfalls beim Verein aktiv werde“, sagt Frick, die sich in ihrer Freizeit zusätzlich als Obfrau des Skivereins Möggers engagiert. Bereits ihre Großväter und ihre Eltern waren beim Musikverein, mit 13 Jahren trat sie selbst ein und ist überzeugt: „Ohne Musik wäre das Leben ein ganzes Stück ärmer.“

Für Isabella Frick hat das Engagement in den dörflichen Vereinen einen besonders hohen Stellenwert: „Ich finde, dass das Ehrenamt gerade in unserer kleinen Gemeinde wichtig ist. Bei der Musik erlebt man so viele bewegende Dinge, lustige wie auch traurige“, sagt die 37-Jährige und erzählt von drei Musikanten-Hochzeiten, die dieses Jahr stattfinden werden, aber auch von Mitgliedern des Musikvereins, denen bei der Beerdigung die letzte Ehre erwiesen wurde.

Angebot für Jugendliche

Weil die jungen Menschen Frick besonders am Herzen liegen, initiierte sie im vergangenen Jahr die Jugendmusik in ihrer Heimatgemeinde: „Dieses Angebot ist ein wenig aus der Not heraus entstanden. Es war uns einfach wichtig, dass wir für unseren Nachwuchs ein Angebot hier im Ort schaffen, um die Jugendlichen abzufangen“, erklärt die Angestellte. Jungen Menschen würde damit ein Hobby geboten. „Sie kommen durch das Vereinsleben mit neuen Aufgaben in Kontakt und lernen, sich freiwillig zu engagieren.“

Seit 2017 proben die Jungen nun wöchentlich, die Leitung übernahm Manuel Heidegger, der gerade die Dirigentenausbildung absolviert hat und Schlagzeuger des Vereins ist. Das Besondere: Seit dem vergangenen Jahr kommen nun auch einige Kinder und Jugendliche aus den Nachbargemeinden Hohenweiler und Eichenberg. Der Vorteil: „Gemeinsam sind wir eine richtige Jugendmusik“, freut sich Frick. Durch die Kooperation verfügt die Gruppe nun über Blechinstrumente wie Saxofon, Trompete oder Posaune, die die Jugend von Möggers selbst nicht hatte. „Ermöglicht wurde das durch die beiden Jugendreferentinnen Franziska Sohler und Laura Rauch. Wir sind ein richtig starkes Team“, ist Frick, die in ihrer Freizeit gerne in der Natur radelt, wichtig zu betonen.

Wettbewerb in Götzis

Nun gelang Isabella Frick gemeinsam mit Manuel Heidegger das für die beiden unmöglich Erscheinende: Die Gruppe wird nach monatelangen Proben am kommenden Samstag, dem 18. Mai, am 11. Jugendblasorchester-Landeswettbewerb teilnehmen. Dieser findet alle zwei Jahre statt, wobei sich alle Orchester, die mit Jugendgruppen arbeiten, oder Musikschulorchester bewerben können. „Ich hatte einfach die verrückte Idee, dass wir es versuchen können. Schließlich haben wir ja nichts zu verlieren“, zeigt sich Frick, die kommende Woche ihren 38. Geburtstag feiert, optimistisch.

Für die junge, 25 Mitglieder umfassende Gruppe geht es nämlich nicht ums Gewinnen, sondern schlicht um die gemeinsame Erfahrung und die Möglichkeit, ihr Können ganz nach ihrem Motto „Zemm simma meh“ vor Publikum und Jury zu präsentieren. „Ich werde im Publikum und wahrscheinlich nervöser als die Kinder sein.“

Isabella Frick

ist Jugendreferentin des Musikvereins Möggers.

Geboren 20. Mai 1981

Familie Sohn Niklas

Beruf Angestellte