Kassasturz in Göfis: Wie es um die Finanzen der Gemeinde steht

Vorarlberg / 15.05.2019 • 15:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Rechnungsabschluss der Gemeinde Göfis weist einen Abgang von rund 100.000 Euro aus. VN
Der Rechnungsabschluss der Gemeinde Göfis weist einen Abgang von rund 100.000 Euro aus. VN

Die Gemeinde schließt das Jahr 2018 ausgeglichen ab.

Göfis Mit Gesamteinnahmen und Gesamtausgaben von rund 11,5 Millionen Euro wurde der Rechnungsabschluss der Gemeinde Göfis vergangene Woche im Rahmen einer öffentlichen Gemeindevertretersitzung beschlossen. Die Bilanz des vergangenen Jahres weist einen Abgang von rund 100.000 Euro aus; der Rechnungsabschluss erfolgte einstimmig

Knapp über dem Voranschlag

Mit dem Gesamtvolumen der genannten 11,5 Millionen Euro liegt der Rechnungsabschluss um knapp 250.000 Euro über dem Voranschlag. Dieser lag allerdings rund zwei Millionen unter dem Vorjahres-Budget – 2017 wirtschaftete die Gemeinde noch mit über 13 Millionen Euro. Neben den Rückzahlungen für drei Großprojekte aus dem Jahr zuvor waren die großen Posten auf der Ausgabenseite vor allem die Kosten im Gemeinde- und Bauamt mit über einer halben Million Euro und Maßnahmen der allgemeinen Sozialhilfe bzw. die Krankenanstaltenfinanzierung.

Schuldenstand kaum verändert

Der Schuldenstand der Gemeinde Göfis hat sich per Dezember 2018 unwesentlich verändert und liegt bei etwas über 15 Millionen Euro, wobei drei Viertel der Gesamtverschuldung aus Investitionen in Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und in die Miet- und Geschäftsgebäude stammen, deren Rückzahlung durch Gebühren und Mieten erfolgt.
Im laufenden Geschäftsjahr setzt die Gemeinde wiederum auf ein Sparbudget. Der Haushalt für 2019 liegt bei rund 9,5 Millionen Euro. MIMA