Schamlos und extrem witzig

Vorarlberg / 16.05.2019 • 18:12 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Im Rahmenprogramm gab es eine Pole-Dance-Show. 

Im Rahmenprogramm gab es eine Pole-Dance-Show. 

Erotikslam AmBach war Großangriff auf die Lachmuskeln.

Götzis Ein rotes Licht strahlt auf die Bühne AmBach. Ein Nebel tritt auf und der Moderator Lukas Wagner (Slamlabor Vorarlberg) schreitet in einem braunen Bademantel vor das Publikum. Ein völlig neues Slamformat erwartete die Gäste im Vereinshaussaal: der Erotikslam. „Das erotischste Event seit dem Amtsantritt von Angela Merkel“, scherzt Wagner zu Beginn.

Fünf Slammer setzten zu einem erotischen Rundumschlag an. So etwa der Schweizer Single Andreas Vetsch, der sich auch gleich in seiner neuen Reizunterwäsche zeigte. Er erzählte von Erlebnissen mit einer Online-Kontaktanzeige. Dorothea Mügge stammt aus einem kleinen Dorf bei Nürnberg und sprach über das Tabu-Thema der Masturbation bei Frauen. Auch Alexandra Alter stammt aus Deutschland, in ihrem Beitrag ging es um Märchen, allerdings in einer nicht für Kinder geeigneten Form. Enora le Corre, ebenfalls aus Deutschland, hat französische Wurzeln. Sie hat dumme Anmachsprüche satt. Ständig „Voulez-vous coucher avec moi?“ Mit einer Baskenmütze holte sie zum Rundumschlag auf die Männerwelt aus. „Meine Geschichten sind ein bisschen hardcore“, warnte der Tscheche Jaromir Konecny das Publikum und seine vorgetragene Männerfantasie bestätigte das auch. Nach der Pause gab es nicht nur eine Pole-Dance-Show, sondern weitere pikante Geschichten der fünf Slammer.

Im Finale trat schließlich Mügge gegen Konecny an. Als getarnte „Gute-Nacht-Geschichte“ brach der Tscheche nochmal alle Scham-Barrieren und holte sich mit tosendem Applaus den Sieg des ersten Erotikslams Vorarlbergs. Als Hautpreis gab es dieses Mal keinen sandgestrahlten Stein, sondern eine Übernachtung im Kuschelhotel Gams für zwei Personen. Auch wenn es kein typischer Poetry-Slam war, waren die Gäste von den teilweise Stand-up angehauchten Auftritten hellauf begeistert.

„Die Möglichkeiten der Sprache sind unendlich und auch für mich immer wieder überraschend. Dass so viele Menschen immer wieder zu unseren Events strömen, bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, freut sich der Veranstalter Wagner. ETU

„Die Möglichkeiten der Sprache sind unendlich und immer wieder überraschend.“

Beim Publikum kam die etwas schlüpfrigere Version des Poetry-Slam gut an, es wurde viel gelacht. Uysal (3)
Beim Publikum kam die etwas schlüpfrigere Version des Poetry-Slam gut an, es wurde viel gelacht. Uysal (3)
Beim Erotikslam im Vereinshaus Götzis wurde es ziemlich pikant. Fünf Poeten gaben tiefe Einblicke in ihre Fantasien. Der Sieger erhielt einen Gutschein für das Kuschelhotel Gams.
Beim Erotikslam im Vereinshaus Götzis wurde es ziemlich pikant. Fünf Poeten gaben tiefe Einblicke in ihre Fantasien. Der Sieger erhielt einen Gutschein für das Kuschelhotel Gams.