Nisthilfen für mehr Artenvielfalt im Leiblachtal

17.05.2019 • 17:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sherin Fechtig (12) und Liza Elekes (11) präsentieren ihre Nisthilfen vor dem Artenvielfaltskompass am Lochauer Hafen. VN/Paulitsch
Sherin Fechtig (12) und Liza Elekes (11) präsentieren ihre Nisthilfen vor dem Artenvielfaltskompass am Lochauer Hafen. VN/Paulitsch

Lochau Jugendliche und Lehrer der Mittelschulen Lochau und Hörbranz, der Jugendraum Caramba, das Kinderdorf, die Integra und die Lebenshilfe Leiblachtal haben sich in den vergangenen Wochen ordentlich ins Zeug gelegt und insgesamt 200 Insektenhotels, Vogelhäuser und Fledermauskästen gebaut. Am Freitag wurden die ersten Exemplare an den Seeanlagen aufgehängt. „Aufgrund des Artenschwundes ist einfach Handeln angesagt. Darum haben wir eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich mit dem Thema befasst“, erläutert Frank Matt von den Grünen in Lochau.

Teil der Leiblachtaler Artenvielfaltskampagne ist auch der sogenannte Artenvielfaltskompass am Lochauer Hafen. In den Holzskulpturen, die von Matt geschnitzt wurden, sind neben den Initialen der mitwirkenden Jugendlichen ebenfalls Insektenhotels integriert. Außerdem soll „vom See bis zum Wald ein grünes Band entstehen mit Blühwiesen und Gründächern“, erläutert Frank Matt, der gemeinsam mit Thomas Filler (Hörbranz gemeinsam bewegen – Grüne & Andere) die Artenvielfaltsarbeitsgruppe bildet. VN-ger