73 Gotteshäuser und Kapellen öffen am Freitagabend ihre Türen

Vorarlberg / 20.05.2019 • 21:23 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
asdfasdf???
asdf
asdf???

„Lange Nacht der Kirchen“ heuer mit Rekordbeteiligung.

Nenzing Fahrzeug-, Puppen- und Stofftiersegnung, Orgelführung, Kirchen-Schnitzeljagden für Kinder, VorglühenMitGott, Kinderdisco in der Kirche, nächtliche Kirchturmführung mit Tschenlampe und vieles mehr: Zum siebten Mal beteiligt sich die Diözese Feldkirch heuer an der „Langen nach der Kirchen“. 73 Gotteshäuser im Land öffnen dabei ihre Türen, um mit einem abwechslungsreichen Programm einen ganz besonderen Einblick in die sakrale Welt zu gewähren.

Die Besucher sind diesen Freitag ab 18 Uhr eingeladen, Schätze zu entdecken. Möglich machen dies rund 2000 ehrenamtliche Helfer. „Mit diesem Angebot möchten wir den Menschen eine Freude bereiten“, sagt Pastoralamtsleiter Martin Fenkart. „Es ist dies eine Einladung an alle vorbeizukommen: In Silbertal in den Glockenturm aufzusteigen, in Bregenz Europa mit allen Sinnen zu erfassen oder in Doren dem Münchner im Himmel zu begegnen“, so Fenkart, der sich wünscht, dass Glaube und Freunde eine Symbiose bilden. „Kirchenräume sind gebauter Glaube und Identifikationsort“, sagt Markus Hofer, der für die Programmzusammenstellung verantwortlich zeichnet. „Unsere heurige Rekordbeteiligung beweist, dass Kirchenräume durchaus gefragt sind“, so Hofer.

Begonnen wird die Kirchennacht mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Johanniterkirche in Feldkirch. VN-JS

Im Rahmen der „Langen Nacht der Kirchen“ besteht unter anderem die Möglichkeit, den Glockenturm der Pfarrkirche Silbertal zu erklimmen. SCO
Im Rahmen der „Langen Nacht der Kirchen“ besteht unter anderem die Möglichkeit, den Glockenturm der Pfarrkirche Silbertal zu erklimmen. SCO

335 einzelne Angebote und 430 Stunden Programm werden am Freitag, 24. Mai, geboten.