Feldkirch: Mit dem Auto als Rammbock ins Fotogeschäft

Vorarlberg / 20.05.2019 • 22:32 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die unbekannten Täter durchstießen den Eingangsbereich des Fotogeschäfts Hebenstreit mit einem gestohlenen Pkw. hebenstreit
Die unbekannten Täter durchstießen den Eingangsbereich des Fotogeschäfts Hebenstreit mit einem gestohlenen Pkw. hebenstreit

Einbrecher stahlen Kameras und anderes Material im Wert von 80.000 Euro.

Feldkirch Es ist ein desaströses Bild: Glassplitter säumen den Boden, von der gläsernen Eingangstüre des Fotogeschäfts Hebenstreit am Leonhardsplatz ist nichts mehr zu sehen. Außer einem klaffenden Loch.

Es muss am Montagfrüh um 3.30 Uhr geschehen sein. Geschäftsinhaber Kurt Hebenstreit sprach gegenüber den VN von zwei Tätern, die einen Pkw rückwärts gegen die Glaseingangstüre gelenkt hatten, sie dadurch zerstörten und anschließend in den Geschäftsraum eindrangen. „Sie haben dann ein Regal mit Nikon-Kameras ausgeräumt. Anschließend sind sie mit dem Auto geflüchtet und haben wohl eine Scherbenspur bis zur Hauptstraße hinterlassen. Die erbeuteten Produkte haben einen Wert von geschätzten 80.000 Euro“, sagt der Feldkircher.

In ihrem offiziellen Bericht führt die Polizei neben Kameras auch Objektive, Stative und Bargeld an, die die Täter erbeuteten. Nach dem spektakulären Coup flüchteten sie mit dem Fahrzeug in Richtung Göfis, ließen es beim Schützenhaus stehen und verschwanden in unbekannter Richtung. Wie sich herausstellte, war das Auto in der Nacht auf Montag in Frastanz zunächst kurzgeschlossen und dann unbefugt in Betrieb genommen worden. Es wird gebeten, verdächtige Wahrnehmungen beim Landeskriminalamt Bregenz zu melden. GMS, GS

„Die erbeuteten Produkte haben einen geschätzten Wert von 80.000 Euro.“