Ein Fest im Zeichen des fairen Handels

Vorarlberg / 21.05.2019 • 17:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Elisabeth, Sigrun, Elisabeth, Ulrike und Sabine genossen die verschiedenen Köstlichkeiten. MEL
Elisabeth, Sigrun, Elisabeth, Ulrike und Sabine genossen die verschiedenen Köstlichkeiten. MEL

Weltladentag fand vor Kurzem statt.

Bludenz Der Weltladen ist das „Fachgeschäft für den fairen Handel“. Faires Handeln in die Praxis umzusetzen, war das Ziel des diesjährigen Weltladentages. „Durch lokales Handeln kann man weltweit Gutes tun“, sagt Sabine Klapf, Obfrau des Eine-Welt-Vereins in Bludenz. Deshalb lud sie mit ihrem Team am vergangenen Samstagvormittag am internationalen Weltladentag in die Alpenstadt ein. „Wir möchten den Menschen zeigen, wie einfach es ist, mit dem eigenen Einkauf die Welt nachhaltig und fair zu ändern“, erklärt Kapf. Deshalb wird dieser international gefeierte Tag auch in Bludenz genutzt, um „aktiv zu werden, raus zu gehen, zu informieren und die Leute anzusprechen und natürlich den treuen Kunden zu danken“, so die Obfrau.

Appell an die Kunden

Die Grundlagen des fairen Handels werden von der World-Fair-Trade-Organisation (WFTO) definiert, einem weltweiten Zusammenschluss aller im fairen Handel tätigen Organisationen. Die Kriterien reichen vom Fokus auf benachteiligte Produzenten, über faire Bezahlung und Aus- und Weiterbildung, bis zum Schutz der Umwelt. „Damit diese Kriterien ihre Wirkung entfalten können, braucht es natürlich die Käufer dieser Produkte“, appelliert Kapf an die Bevölkerung. Die Besucher des Weltladentages ließen sich jedenfalls die köstlichen Produkte schmecken, erfuhren allerhand Wissenswertes über fairen Handel und konnten mit Zirkuspädagogin Sarah Bont viele Kunststücke einüben. MEL