Nachhilfelehrerin mit zwölf Jahren

21.05.2019 • 06:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Lilly (links) lernt mit Ecerin, danach spielen sie gemeinsam. Caritas
Lilly (links) lernt mit Ecerin, danach spielen sie gemeinsam. Caritas

Lilly Jordan aus Rankweil ist 12 Jahre alt und gibt im Lerncafé Rankweil anderen Kindern Nachhilfe.

Rankweil Lilly und Ecerin sind ein gutes Team. Mathematik ist zwar nicht das Lieblingsfach der beiden Mädchen, doch sie sitzen konzentriert vor den Aufgaben und lösen eine Rechnung nach der anderen. „Gleich haben wir die Hausaufgabe geschafft“, freut sich Ecerin schon auf das gemeinsame Spiel nach der Arbeit. Die Volksschülerin kommt regelmäßig ins Lerncafé nach Rankweil. Dort trifft sie Lilly Jordan, die ihr bei den Schulaufgaben hilft. Die junge Rankweilerin ist zwölf und in ihrer Freizeit Freiwillige im Lerncafé. „Ich möchte später Lehrerin werden“, sagt das junge Mädchen, das die Freie Montessori Schule in Altach besucht. „Ich unterstütze gerne andere Kinder und es macht Spaß zu sehen, wie wir zusammen etwas weiterbringen.“

Lehrerin sein und Kind bleiben

Dabei steht für Lilly immer eine freundschaftliche Basis im Mittelpunkt. „Ich bin nicht streng, sondern möchte den anderen Kindern zeigen, dass Lernen auch Spaß macht!“ Der Mittwochnachmittag ist fürs  Lerncafé reserviert. „Jedes Mal freue ich mich schon auf diesen Nachmittag“, strahlt sie. Anfangs war sie noch etwas schüchtern, doch das ist schnell verflogen. Was ihr besonders gefällt ist, dass jeder Nachmittag im Lerncafé anders ist. „Langweilig wird es hier nie.“ Und eines weiß Lilly ganz genau: „Hier bin ich richtig, es macht mir viel Freude und ich kann auch anderen Kindern helfen und so etwas Gutes tun.“ Für sie ist das Lerncafé ein Ort geworden, an dem sie sich wohlfühlt und wo sie Freunde gefunden hat. Denn eines ist ihr wichtig: „Der Spaß kommt nicht zu kurz.“

Ansporn für andere Kinder

Auch Ulrike Haßler, Koordinatorin des Lerncafés, streut Lilly Rosen: „Die Kinder hier im Lerncafé schätzen es sehr, wenn Lilly mit ihnen lernt. Lilly ist eine große Bereicherung für unser Team. Es ist bewundernswert, dass ein junges Mädchen solch eine Ausdauer und ein Engagement zeigt.“ Das Besondere ist, dass „Lilly einen anderen Zugang zu den Kindern hat, sie spornt sie an und ist doch Teil von ihnen“.  Doch nun haben Ecerin und Lilly genug Mathematik gebüffelt, jetzt wollen die beiden gemeinsam spielen und ein bisschen tratschen. Schnell räumen sie die Stifte und Hefte weg und holen sich aus dem Spieleschrank ein Kartenspiel. Jetzt sind die beiden ganz Kind und lassen sich auf ihr Spiel ein. Ein fixer Bestandteil eines Lerncafé-Nachmittags ist die gemeinsame Freizeitgestaltung – zum Abschluss stehen immer eine Jause und Spiel und Spaß auf dem Stundenplan.

Lilly Jordan

geboren am 8. August 2008

wohnt mit ihren Eltern und zwei Brüdern in Rankweil

sie besucht die Montessori Schule in Altach

Hobbys sind die Flöte spielen, Malen und Geschichten schreiben

Mehr zum Thema