Latschau – Matschwitz – Golm

Vorarlberg / 02.06.2019 • 18:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Umgangssprachlich werden aber auch Standseilbahnen mit nur einer Kabine als Schrägaufzug bezeichnet.Ansichtskarten-Sammlung, Sammlung Risch-Lau, Vorarlberger Landesbibliothek
Umgangssprachlich werden aber auch Standseilbahnen mit nur einer Kabine als Schrägaufzug bezeichnet.Ansichtskarten-Sammlung, Sammlung Risch-Lau, Vorarlberger Landesbibliothek

Vandans Um den Personen- und Güterverkehr für den Bau von Druckrohren zwischen dem Lünersee und Latschau zu bewerkstelligen, errichtete die Vorarlberger Illwerke AG 1956 einen Schrägaufzug. Bereits im März 1958 berichtete die VN über eine mögliche touristische Freigabe der Golmerbahn für die anstehende Wintersaison. Doch die Wintersportfreunde mussten sich noch ein Jahr gedulden.

Erst am 19. Dezember 1959 war es so weit, die Bahn und damit
auch das Skigebiet konnten in Betrieb genommen werden. Am ersten Tag wurden 221 Personen befördert.

1995 wurde die Golmerbahn als 8er-Kabinen-Einseilumlaufbahn von Vandans über Latschau auf den Golm gebaut.

Mittelstation Matschwitz. Matschwitz ist ein Ortsteil der Gemeinde Tschagguns mit rund 20 Häusern, die hauptsächlich als Ferienhäuser genutzt werden.
Mittelstation Matschwitz. Matschwitz ist ein Ortsteil der Gemeinde Tschagguns mit rund 20 Häusern, die hauptsächlich als Ferienhäuser genutzt werden.
Das Lünerseewerk wurde zwischen 1954 und 1958 errichtet und war bei Fertigstellung das leistungsstärkste Pumpspeicherwerk der Welt.
Das Lünerseewerk wurde zwischen 1954 und 1958 errichtet und war bei Fertigstellung das leistungsstärkste Pumpspeicherwerk der Welt.
Mittelstation Matschwitz. Matschwitz ist ein Ortsteil der Gemeinde Tschagguns mit rund 20 Häuser, die hauptsächlich als Ferienhäuser genutzt werden.
Mittelstation Matschwitz. Matschwitz ist ein Ortsteil der Gemeinde Tschagguns mit rund 20 Häuser, die hauptsächlich als Ferienhäuser genutzt werden.
1988 übernahmen die Illwerke auch die angrenzende Sesselbahn. 1995 wurden diese und der Schrägaufzug durch eine Achter-Kabinen-Bahn ersetzt.
1988 übernahmen die Illwerke auch die angrenzende Sesselbahn. 1995 wurden diese und der Schrägaufzug durch eine Achter-Kabinen-Bahn ersetzt.
Umgangssprachlich werden aber auch Standseilbahnen mit nur einer Kabine als Schrägaufzug bezeichnet.Ansichtskarten-Sammlung, Sammlung Risch-Lau, Vorarlberger Landesbibliothek
Umgangssprachlich werden aber auch Standseilbahnen mit nur einer Kabine als Schrägaufzug bezeichnet.Ansichtskarten-Sammlung, Sammlung Risch-Lau, Vorarlberger Landesbibliothek

Quelle:
www.vorarlberg.at/volare