Brückensanierung bei Mäder tangiert Hohenems und Lustenau

Vorarlberg / 04.06.2019 • 17:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Sanierungsarbeiten an der Brücke sind schon angelaufen. CEG
Die Sanierungsarbeiten an der Brücke sind schon angelaufen. CEG

Hohenems, Lustenau Die Rheinbrücke zwischen Kriessern und Mäder wird während der Hauptarbeiten vom 11. Juni 2019 bis 11. Oktober 2019 für den Pkw-Verkehr gesperrt. Die Bauarbeiten werden im Frühjahr 2020 abgeschlossen sein. Das hat auch Auswirkungen auf die übrigen Vorarlberger Gemeinden an der Schweizer Grenze. Denn obwohl Radfahrer und Fußgänger weiterhin über die Brücke gelangen, muss der Lkw-Verkehr über die Grenzübergänge Au–Lustenau, St. Margrethen–Höchst, Diepoldsau–Hohenems und Oberriet–Meiningen umgeleitet werden.

Um die Auswirkungen der Sperre möglichst gering zu halten, werden folgende Maßnahmen getroffen: Beim Grenzübergang Diepoldsau–Hohenems wird beidseitig ein Verkehrsdienst bereitgestellt. In Fahrtrichtung Schweiz werden in Hohenems zusätzliche Lkw-Standplätze eingerichtet und die Linksabbiegespur als Durchfahrtsspur signalisiert. Die Gesamtkosten für die Instandsetzung betragen 7,44 Millionen Franken. 2,56 Millionen Franken entfallen auf das Land Vorarlberg.