Ein richtig guter Kumpel für die Tiere zu sein, kann man lernen

Vorarlberg / 04.06.2019 • 19:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Im Rahmen der Pet-Buddy-Kurse wird der Wildpark besucht. vol.at
Im Rahmen der Pet-Buddy-Kurse wird der Wildpark besucht. vol.at

Feldkirch Viele Kinder möchten gerne ein „Pet Buddy“ sein – ein guter „Kumpel für Tiere“. Der Verein „Tierschutz macht Schule“ bietet zu diesem Zweck schon seit zwei Jahren auch in Vorarlberg „Pet Buddy“-Kurse an, bei denen den Kindern der gute, sichere und verantwortungsvolle Umgang mit Tieren erlernt wird. „Dadurch wird eine professionelle und kindgerechte Tierschutzbildung ermöglicht“, erklärte Landesrat Christian Gantner am Dienstag beim Besuch im Feldkircher Wildpark, warum das Land die Initiative unterstützt.

„Über Tiere besser Bescheid zu wissen, macht den Kindern viel Spaß. Und sie geben das Erlernte später gerne an Geschwister und Erwachsene weiter“, betonte die Geschäftsführerin von „Tierschutz macht Schule“ Lea Mirwald. Da das aktive Erleben vor Ort ein wichtiger Erfolgsfaktor ist, werden im Rahmen des „Pet Buddy“-Programms auch das Tierheim in Dornbirn und eben der Wildpark in Feldkirch besucht. Bei einer lustigen Rätselrallye erfahren die Kinder dabei die Bedürfnisse der Tiere und überlegen sich im Verband mit ihren Klassenkollegen, was jeder einzelne tun kann, damit es Hund, Katze, Wildschwein und den anderen Tieren gut geht.