5,4 Millionen Euro für Tschaggunser Bildungseinrichtungen

05.06.2019 • 08:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sowohl die Volksschule als auch der Kindergarten von Tschagguns werden im kommenden Jahr saniert.  LANG/VONIER

Sanierung der Volksschule und des Kindergartens in Tschagguns nimmt Formen an.

Tschagguns Die vor bereits einigen Jahren als Grundsatzbeschluss gefasste Sanierung der Volksschule und die Erweiterung des Kindergartens in Tschagguns stehen nun vor dem Start. Nachdem das Architekturbüro von Christian Vonier ein Projekt vorgelegt hatte, wurden nun in der Gemeindevertretung von Tschagguns „Nägel mit Köpfen gemacht“ und man beschloss einstimmig, das 5,4 Millionen Euro teure Projekt zur Fördervergabe an das Land weiterzureichen. „Eigentlich ist das Gesamte nur eine logische Fortführung des 2005 sanierten Turnsaals“, erklärt dazu der Tschaggunser Bürgermeister Herbert Bitschnau.

Varianten

Bereits in diesem Jahr habe man im Budget große Einsparungen getroffen, um dieses Projekt in den kommenden Jahren finanziell realisieren zu können. Während im Vorfeld verschiedenste Lösungen angedacht gewesen waren, wie beispielsweise ein Neubau oder aber eine Zusammenlegung der Volksschulen von Schruns und Tschagguns, wurde nun die vorliegende Variante mit der Aufstockung des bestehenden Kindergartengebäudes und der kompletten Innensanierung der Volksschule beschlossen.

Lange Wartezeit

„Mich freut es, dass die Sanierung des Gebäudes nun wirklich in den Sommerferien im Jahr 2020 beginnen soll. Wir haben ja auch lange genug gewartet“, so der Volksschuldirektor von Tschagguns, Rainer Schlatter. Und noch im Sommer 2021 soll dann, wenn alles nach Plan läuft, die zweite Bauetappe des Großprojekts gestartet werden. „So kann ein störungsfreier Unterricht für die Kinder gewährleistet werden“, meint Bürgermeister Bitschnau. STR