Götzner Schuldenberg schrumpft weiter

Vorarlberg / 05.06.2019 • 17:20 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Marktgemeinde Götzis kann für 2018 einen erfreulichen Rechnungsabschluss und einen ausgeglichenen Haushalt vorweisen.                 EGLE
Die Marktgemeinde Götzis kann für 2018 einen erfreulichen Rechnungsabschluss und einen ausgeglichenen Haushalt vorweisen.                 EGLE

Gemeindevertretung segnet Rechnungsabschluss 2018 ab. Gesamtverschuldung sinkt um rund 1,5 Millionen.

Götzis Einen überaus positiven Rechnungsabschluss für das Jahr 2018 konnte die Götzner Gemeindevertretung in ihrer jüngsten Sitzung einhellig verabschieden. Mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von ca. 32.728.000 Euro kann ein ausgeglichener Haushalt vorgewiesen werden. „Wir sind auf einem guten Weg, den Handlungsspielraum für künftige Projekte zu schaffen“, so Bürgermeister Christian Loacker erfreut.

Sparmaßnahmen zeigen Wirkung

Durch die positiven Entwicklungen und den Sparkurs konnte die Marktgemeinde ihren Schuldenstand um 4,24 Prozent, das entspricht 1,435 Millionen Euro, auf knapp 32,4 Millionen Euro verringern. Die Pro-Kopf-Verschuldung sinkt auf 2641 Euro (inkl. GIG). Sehr erfreulich entwickelt haben sich auch die frei verfügbaren Mittel, die im Abschluss mit 552.300 Euro zu Buche schlagen. Dazu beigetragen haben Mehreinnahmen bei Ertragsanteilen von 828.077 Euro (plus 7,26 Prozent) und Gemeindeabgaben (311.385 Euro). Zudem sind die Beiträge für die Krankenanstalten und den Sozialfonds um 359.000 Euro unter den budgetierten Ausgaben. Neben den Sparmaßnahmen, die von den Fraktionen mit dem Unternehmen ICG erarbeitet wurden, ist in Götzis die weiterhin äußerst dynamische Entwicklung spürbar. Die Unternehmen leisten dazu einen beträchtlichen Beitrag.

Ausgabenschwerpunkte

Ein zentraler Schwerpunkt bei den Gemeindeausgaben beläuft sich auf den Bereich Kindergärten und Kleinkinderbetreuung. So schlägt der Umbau für die Kleinkindbetreuung im ehemaligen Postgebäude mit 240.000 Euro zu Buche. Eine Investition in die Sicherheit stellt der Ankauf des neuen Steigers für die Götzner Ortsfeuerwehr dar. Die Ausgaben dafür betragen ca. eine Million Euro. Für den Hochwasserschutz (Emmebach, Retentionsbecken Örfla und diverse Instandhaltungen) investierte die Marktgemeinde im Jahr 2018 insgesamt 304.400 Euro.

Mit der Sanierung der Volksschule Markt ist ein weiteres Großprojekt in der Marktgemeinde in Planung. Ein Gutachten zur Bausubstanz sowie ein pädagogisches Konzept und das Raumkonzept liegen bereits vor. Die Vorbereitung für einen Architektenwettbewerb läuft. Budgetär ist der Umbau für die kommenden Jahre eingeplant, die ersten Grobschätzungen belaufen sich auf zehn bis 15 Millionen Euro.