Die Paten sind los im Wildpark Feldkirch

Vorarlberg / 07.06.2019 • 10:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Ingo und Katharina Bischof schenkten ihren Neffen und Nichten die Patenschaft über die jungen Steingeißen Ricola und Heidi. UYSAL

Zahlreiche Tiere haben neue Unterstützer gefunden.

Feldkirch Die Sonne lacht auf den Ardetzenberg in Feldkirch. Denn nicht nur die Sprösslinge, Frischlinge und Wolfswelpen wuseln durch den Wildpark. Auch in Sachen Paten geht es ordentlich rund. Mitte Mai haben die beiden Steingeißen neue Paten bekommen. Ingo Bischof (Bischof Events) hat mit Gattin Katharina ihren drei Neffen und Nichten ein besonderes Geschenk gemacht. Ricola und Heidi heißen die Steingeißen, die mit Lea, Laurin und Johanna auf den neuen Tafeln am Gehege auf drei Jahre „verewigt“ wurden. Gemeinsam mit Mama Elisabeth und Mama Barbara sowie der Großmutter Rita durften die Tiere gefüttert und hautnah bestaunt werden.

Wildpark Präsident Wolfgang Burtscher erhielt von den drei sportlichen Pole-Dancerinnen einen Scheck über 720 Euro für das im Bau befindliche Birkwildgehege. Uysal
Wildpark Präsident Wolfgang Burtscher erhielt von den drei sportlichen Pole-Dancerinnen einen Scheck über 720 Euro für das im Bau befindliche Birkwildgehege. Uysal

Drei sportliche Damen spendeten einen Teil ihrer Einnahmen: Drei der zehn Trainerinnen, samt Nachwuchs, überreichten dem Präsidenten des Wildparks, Wolfgang Burtscher, einen Scheck über 720 Euro für das Birkwildgehege. Die Idee, den Tierpark mit einer Spende zu unterstützen, kam von Ulli Fuchs, einer großen Tierfreundin und Obfrau des Vereins Ländle Poledance. Leider konnte sie aus beruflichen Gründen nicht mitkommen. Tanja, Babsi und Denise, alle derzeit in Karenz, überreichten den Scheck. Anfang April 2019 fand die dritte große Show in Dornbirn statt. Die Spendensumme entstand durch einen Teil des Eintritts (500 Euro) und weitere 220 Euro, bei einer Versteigerung des Flinstons Cars am Veranstaltungsende. Das Geld wird für das neue Birkwildgehege verwendet, das voraussichtlich im Juli eröffnet wird.

Familie Ludescher-Krall übernahm die Patenschaft über Auerhenne Gudrun. Uysal
Familie Ludescher-Krall übernahm die Patenschaft über Auerhenne Gudrun. Uysal

Lena Ludescher-Krall hat gemeinsam mit ihrem Mann Michael nach dem großen Sturm im Wildpark ein Auge auf die Auerhenne geworfen. Geschlossen als Familie wollten sie dem Vogel etwas Gutes tun, und so meldeten sie sich als Unterstützer bei Patenbetreuerin Ingrid Schieder. Gemeinsam mit den Kindern Eva, Ida und Michael kamen sie zwecks Übergabe zum Gehege. Als passenden Namen für das Huhn wurde Gudrun gefunden. ETU