Fußacher zieht Riesenwels aus dem Bodensee

11.06.2019 • 19:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dicker Fisch: Der Wels war stattliche 2,45 Meter lang und brachte rund 100 Kilogramm auf die Waage.
Dicker Fisch: Der Wels war stattliche 2,45 Meter lang und brachte rund 100 Kilogramm auf die Waage.

Fußach  Zum Weltrekord fehlten lediglich 29 Zentimeter: Der Fußacher Berufsfischer Franz Blum zog in der Vorwoche gemeinsam mit einem herbeigeeilten Fischerkollegen einen besonders dicken Fisch aus dem Bodensee. Der Wels war stattliche 2,45 Meter lang und brachte rund 100 Kilogramm auf die Waage. Geschätztes Alter: zwischen 25 und 30 Jahre. Der aktuelle Wels-Weltrekord, der von einem französischen Hobbyangler im Jahr 2017 aufgestellt wurde, liegt bei 2,74 Metern.

Auch weil unklar war, wie gut der Gigant aufgrund seines sehr hohen Fettanteils geschmeckt hätte, landete er nicht in der Pfanne, sondern in Salzburg, wo er in den kommenden Monaten mittels Gefriertrocknung präpariert wird. Das aufwendige Verfahren soll frühestens im Februar 2020 abgeschlossen sein. Anschließend ist dem Riesenwels ein Ehrenplatz im Restaurant Fränzle‘s sicher.

Für seinen Rekordfang erhielt der Berufsfischer nicht nur Gratulationen, er musste auch teils heftige Kritik einstecken. „Man muss sich im Klaren sein, dass das ein Räuber ist, und zwar ein gewaltiger“, entgegnet Blum im Gespräch mit VOL.at. Der Bestand sei alles andere als gefährdet. „Da macht man nichts Schlechtes, im Gegenteil: Man tut dem See was Gutes“, ergänzt er.