Kostbare Schätze Trinkwasser und Bregenzerach

Vorarlberg / 11.06.2019 • 18:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Gemeinden Bregenz, Hard, Kennelbach, Lauterach und Wolfurt kümmern sich gemeinsam um den Erhalt des Freizeitangebots und den Schutz der Natur an der Bregenzerach.
Die Gemeinden Bregenz, Hard, Kennelbach, Lauterach und Wolfurt kümmern sich gemeinsam um den Erhalt des Freizeitangebots und den Schutz der Natur an der Bregenzerach.

Bregenz Fünf Gemeinden – ein Fluss“ ist eine regionale Kooperation von Bregenz, Hard, Kennelbach, Lauterach und Schwarzach. Diesen Samstag, 15. Juni, laden die Kommunen Interessierte zu einem Blick hinter die Kulissen der Wasserversorgung ein. In Bregenz bieten die Stadtwerke von 9.30 bis 12 Uhr Besichtigungen des Wasserwerks und des Vertikalfilterbrunnens im Mehrerauerwald an. Treffpunkt ist in der Reutegasse 33. Um 10 und ca. 11 Uhr gibt es Führungen.

„Fünf Gemeinden – ein Fluss“

Vom Alltag abschalten an der Bregenzerach – dafür gibt es viele Möglichkeiten: Grill- und Badeplatz, Spazierweg oder Joggingstrecke, Sportanlage oder Naturdenkmal. Über 40 Freizeit- und Erholungs-angebote weist die 2018 neu aufgelegte Infokarte von „Fünf Gemeinden – ein Fluss“ im Nahbereich der Ach aus. Damit dieses Gebiet an der Ach weiterhin ein wertvoller Naherholungsraum sein kann, arbeiten die Gemeinden Bregenz, Hard, Kennelbach, Lauterach und Wolfurt eng zusammen. Sie stimmen Aktivitäten und Investitionen ab und gestalten das Erholungs- und Freizeitangebot. Hohen Stellenwert hat der Schutz von Natur und Umwelt – schließlich liegen an der Bregenzerach einige der wertvollsten Naturräume Mitteleuropas.

Mehrfach ausgezeichnete Impulse

Diese Besonderheiten werden von „Fünf Gemeinden – ein Fluss“ durch attraktive Impulse aufgezeigt und ins Bewusstsein gerückt. Dafür wurde die Gemeindekooperation 2017 als „Neptun Wasserpreisgemeinde“ mit dem dritten Rang ausgezeichnet.

Der verbindende Fluss ist Lebensader in der Region. Doch bekanntlich kann die Bregenzerach auch anders: Die teils heftigen Hochwässer der letzten Jahrzehnte sind vielen noch in Erinnerung. Die fünf Gemeinden haben daher mit dem Bund, dem Land Vorarlberg und verschiedenen Experten ein Gewässerentwicklungskonzept Bregenzerach ausgearbeitet. Die in diesem Konzept vorgesehenen Maßnahmenbündel reduzieren das Hochwasserrisiko deutlich und tragen gleichzeitig zum ökologischen Wert und zum Erholungswert bei. Ein vor Kurzem gegründeter Wasserverband Bregenzerach Unterlauf ist jetzt für den Flusslauf und die angrenzenden Uferbereiche zwischen Seemündung und Schindlerwehr in Kennelbach zuständig und wird die Maßnahmen in den kommenden Jahrzehnten umsetzen. ama