Klimaschutz und Klimaanpassung als zentrale Themen der Regio Im Walgau

12.06.2019 • 16:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Im Walgau will man sich in den kommenden Jahren vermehrt mit den Auswirkungen des Klimawandels auseinandersetzen.vn/Lerch
Im Walgau will man sich in den kommenden Jahren vermehrt mit den Auswirkungen des Klimawandels auseinandersetzen.vn/Lerch

Alles KLAR im Walgau.

NENZING „Klimaschutz ist uns wichtig“, lautet die klare und unmissverständliche Botschaft der Regio Im Walgau. Aus diesem Grund entschlossen sich die 14 Regio-Gemeinden Anfang des Jahres dazu, sich als KLAR-Region zu bewerben.
20 Regionen in Österreich, vornehmlich im Osten des Landes, sind bereits Teil des vom Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) im Herbst 2016 ins Leben gerufenen Förderprogramms „Klimawandel-Anpassungsmodellregionen“ (KLAR!). Nun kommen 24 neuen Regionen dazu. Darunter auch der Walgau.

Auftakt am Montag

Die offizielle Auftaktveranstaltung findet am Montag, 17. Juni, ab 20 Uhr im Nenzinger Ramschwagsaal statt. Dabei geht es neben der Präsentation des Förderprogramms auch um die Aufklärung, was Raumplanung und Bodenschutz mit Klimawandelanpassung zu tun haben. „Es gibt im Zusammenhang mit Klimaschutz schon viele gute Maßnahmen im Walgau, die wir besser vernetzen und unterstützen wollen“, sagt Regio-Geschäftsführerin Birgit Werle und fügt an: „Klimaschutz gelingt nur, wenn wir alle mittun.“

Dem stimmt auch Regio-Obmann Bürgermeister Florian Kasseroler zu: „Der Klimawandel lässt sich nicht abstreiten. Für uns bedeutet das, dass wir uns als Gemeinden, aber auch als Region rechtzeitig auf die Veränderungen vorbereiten. Gleichzeitig gilt es auch die Chancen zu erkennen.“

Das KLAR-Förderprogramm lasse sich gut mit den Regio-Schwerpunktthemen Innenverdichtung, Freiraum und Sozialplanung verschränken, ist Werle überzeugt. Neben den acht e5-Teams in der Region nennt sie auch die bestehenden Initiativen wie die Aktion Heugabel, die Walgau Wiesen Wunderwelt, die Fachstelle Freiraum, aber auch die Agrargemeinschaften, Waldbesitzer und Landwirte als potenzielle starke Partner in diesem Zusammenhang.

„Sowohl der Klimaschutz als auch der Klimawandel sind Themen, die für die Bevölkerung wichtig sind“, fügt Kasseroler hinzu. Aus diesem Grund hoffen die Regio-Verantwortlichen, dass die persönliche Betroffenheit auch zu einem persönlichen Engagement führt.

Es gelte negative Auswirkungen, wie etwa bei Naturkatastrophen, so gering wie möglich zu halten, meint Kasseroler weiter. „Hier sind wir als Region gefordert, uns frühzeitig mit solchen Szenarien auseinanderzusetzen.“

Konkrete Maßnahmen

Als Klimawandel-Anpassungsmodellregion will man sich im Walgau künftig noch mehr diesen Themen widmen. Im Mittelpunkt soll die Bedeutung von Grund und Boden stehen. Bis Ende des Jahres gilt es nun zehn konkrete Maßnahmen zu formulieren, die in der Folge in den kommenden zwei Jahren zur Umsetzung kommen sollen. VN-JS

KLAR-Förderprogramm

KLAR steht für Klimawandel-Anpassungsmodellregion. Mit dem KLAR!-Förderprogramm werden Regionen gefördert, die sich in den nächsten Jahren gezielt und strukturiert mit den Möglichkeiten des Klimawandels auseinandersetzen. Ziel des Programms ist es, Regionen und Gemeinden die Möglichkeit zu geben, sich auf den Klimawandel vorzubereiten, mittels Anpassungsmaßnahmen die negativen Folgen des Klimawandels zu minimieren und die sich eröffnenden Chancen zu nutzen. Der Klima- und Energiefonds unterstützt durch ein mehrstufiges Programm.