Entstehung der Alpen wird sichtbar gemacht

13.06.2019 • 16:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Kuratorin Evelyne Oberhauser freut sich auf zahlreiche Besucher.
Kuratorin Evelyne Oberhauser freut sich auf zahlreiche Besucher.

Ausstellung „Bergwelt zum Sehen und Staunen“ startet.

Schoppernau Der Start in die Sommersaison steht bevor. Etwas ganz Besonderes bietet dabei der Hintere Bregenzerwald: In der Diedamskopf-Bergstation eröffnet die Sommerausstellung „Bergwelt zum Sehen und Staunen“ am 15. Juni um 13.30 Uhr seine Tore. Der Fokus liegt hier auf der rundum sichtbaren Geologie und der imposanten Tierwelt. Die Ausstellung wurde von Evelyne Oberhauser gemeinsam mit Barbara und Beat Grabherr von der inatura umgesetzt.

„Europa trifft Afrika“

Mit dem Schlagwort „Europa trifft Afrika“ wird die Entstehung der Alpen und deren Geologie vor über 100 Millionen Jahren sichtbar und verständlich gemacht. Wer weiß schon, dass die Wanderer am Diedamskopf die Grenze vom Helvetikum zur Flyschzone überqueren, die aus dem Material des afrikanischen Kontinents aufgebaut ist. Oder die Besucher lernen die alpenländische Tierwelt kennen. In der interaktiven Ausstellung sagen sich wortwörtlich Fuchs und Hase „Gute Nacht“. Beim Schädelspiel mit Sound geben sich Tiere wie Murmeltier, Hase, Gams oder Reh zu erkennen, und in der Tier-Telefonseelsorge werden deren Sorgen und Nöte kundgetan. Raffinierte Überlebenskünstler, perfekte Kletterer oder Meister der Tarnung werden unter die Lupe genommen, und im eigens erschienenen Gebirgsblatt gibt es Informatives rund um den Diedamskopf. Auch das Thema „Respektiere deine Grenzen“ findet mit dem Ziel noch mehr Bewusstsein zu schaffen Platz in der Ausstellung. Für Gruppen und Schulklassen werden zur Vorbereitung spezielle Rätsel- und Forscherhefte zur Verfügung gestellt. Gleich weiter geht es dann am 16. Juni mit der nächsten Veranstaltung am Berg. Mit einer Bergmesse und Blasmusik bringt der Tag der offenen Tür viel Information über das Sommerprogramm am Diedamskopf.