Walgau-Bibliotheken schließen sich zu einem Verbund zusammen

Vorarlberg / 13.06.2019 • 20:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Roswitha Tschamon und Margit Brunner-Gohm. vn/JLO
Roswitha Tschamon und Margit Brunner-Gohm. vn/JLO

Satteins Kürzlich haben sich die Bibliotheken von Satteins, Nenzing und Frastanz zu einem Verbund zusammengeschlossen; die Büchereien von Göfis und Bludesch sollen baldmöglichst folgen. „Konkret bedeutet der Verbund, dass wir einen einheitlichen Büchereiausweis haben, mit dem man in allen teilnehmenden Bibliotheken ausleihen kann“, informiert Margit Brunner-Gohm von der Bibliothek Satteins. „Weiters erleichtert der Verbund natürlich Kooperationen in Bezug auf Veranstaltungen.“ Brunner-Gohm hofft dabei mit den weiteren Initiatoren des Verbunds, Roswitha Tschamon von der Bücherei Nenzing und Frastanz, Rudi Malin von der Bücherei Göfis und Margarethe Müller von der Bücherei Bludesch, dass sich im Laufe der Zeit weitere Bibliotheken der Gemeinschaft anschließen werden. Die Umstellung sei dabei kein Problem. „Durch das neue System ‚Litterare‘ gibt es eine einfache Möglichkeit, Bibliotheksbestände zusammenzuführen“, so Tschamon. Neue Mitglieder können dabei ihre Signaturen, Datenbanken und Preise behalten. Die Vorteile des Verbunds liegen dabei auf der Hand: Während jede Bibliothek ihre Eigenständigkeit bewahrt, haben die Nutzer einen Zugriff auf einen viel größeren Bestand. Allein mit den derzeitigen drei Bibliotheken haben die Nutzer heute Zugriff auf rund 50.000 Exemplare. VN-JLO