Mal eben einen Falter auf der Buch am Bach falten

Vorarlberg / 18.06.2019 • 16:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Ganz japanisch geht’s im Foyer der Vereishausbühne zu. AK und VAMC laden zu Manga und Origami. VN/STEURER

AK und VAMC zeigen auf der achten Kinder- und Jugendbuchmesse in Götzis, wozu ein leeres Blatt Papier noch taugt.

Feldkirch Katapultstart aus der letzten Reihe, Bruchlandung an der Tafel: In der Schule hat es schon mancher Hobbypilot mit selbst gefaltetem Papierflieger zu akrobatischen Leistungen gebracht. AK und die „Vorarlberger Anime und Manga Community“ (VAMC) zeigen den jungen Besuchern auf der Buch am Bach, was kundige Finger aus so einem leeren Blatt Papier sonst noch herausholen können.

„Manga“ und „Origami“ lauten die Zauberwörter. Mangas – so heißen in Japan die Comics. Die typischen Manga-Figuren mit den großen Kulleraugen haben längst Europa erobert. „Fast 1000 Mangas zählen zu unserem festen Bestand“, sagt Ulrike Eckschlager, die beide AK-Büchereien in Feldkirch und Bludenz leitet. Eine stattliche Anzahl von Mangas wird AK-Bibliothekarin Petra Müller auch auf der Buch am Bach präsentieren. Da können kleine und größere Leser nach Herzenslust schmökern. Eine Figur nachzeichnen oder überhaupt selber ein Manga entwerfen? Nichts leichter als das – Papier und Zeichenstifte gibt es in Hülle und Fülle.

Fotos: AK, VAMC

Alles ohne Schere

Und gefaltet wird auch. Gemeinsam mit der AK bietet die „Vorarlberger Anime und Manga Community“ (VAMC) heuer den Besuchern der Buch am Bach Origami-Kurse an. Denn in ihrer Freizeit üben sich Alexander Wulst, Gabriele Hutterer-Wulst, Carolina Bischof und Max Schnitzer in der Kunst des Papierfaltens.

„Origami“ heißt das auf Japanisch. „Oru“ bedeutet Falten und „Kami“ Papier. Die vier jungen Künstler werden auf der Buch am Bach interessierten Jugendlichen zeigen, wie man ein weißes Blatt im Nu in einen Kranich oder einen springenden Frosch verwandelt. „Wir falten eine Sternenbox, aber auch einen Samuraihelm, eine Iris und vieles mehr“, sagt Alexander, „und alles natürlich ohne Schere!“ Das ist Ehrensache. Die Kinder und Jugendlichen, die im Foyer zur Vereinshausbühne AmBach zeichnen und falten, können an allen Messetagen kleine Preise ergattern.

Buch am Bach

Vom 25. bis 27. Juni geht in der Kulturbühne Ambach und im Schlössle die VN-Kinder- und Jugendbuchmesse Buch am Bach über die Bühne.

Wie jedes Jahr können sich die Kinder und Jugendlichen über ein vielfältiges und kostenloses Programm freuen. Zugesagt haben die Kinder- und Jugendbuchautoren Ingrid Hofer, Ulrike Motschiunig, Susa Hämmerle, Daniel Hora, Sonja Kaiblinger, Carolin Philipps, Angelika Diem und Irmgard Kramer, die mit dem österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2019 ausgezeichnet wurde. Unter anderem sind das Puppentheater, die Landesbibliothek und die Landesbüchereistelle sowie der Buchklub Österreich mit von der Partie. Das Herzstück bildet die Bücherschau im großen Saal. Zahlreiche Vorarlberger Buchhändler verwandeln die Kulturbühne drei Tage lang in die größte Buchhandlung des Landes für Kinder- und Jugendbücher.

Anmeldungen für Veranstaltungen, Lesungen und Aufführungen auf www.vn.at/buchambach. Die Buch am Bach ist für Schulklassen, aber auch für Einzelpersonen, Eltern mit Kindern und kleine Gruppen buchbar.

Neu sind zwei Abendveranstaltungen für Eltern. Am 25. Juni hält Günther Loewit einen Vortrag zum Thema „Wir schaffen die Kindheit ab“. Am 26. Juni ist Alexander Geyrhofer mit „Kinder sicher im Internet“ zu Gast auf der Kulturbühne AmBach. Die Abendveranstaltungen finden jeweils ab 19.30 Uhr statt. 5 Euro Eintritt, VN-Abonnenten erhalten zwei Tickets zu Preis von einem, Reservierungen erbeten unter: buchambach@vn.at Tickets sind auch an der Abendkassa erhältlich.