Altach reduziert Schulden

Vorarlberg / 20.06.2019 • 15:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
In der Gemeindestube von Altach wurde der Rechnungsabschluss für das Jahr 2018 einstimmig abgesegnet. MÄSER

Gemeinde kann sich auch 2018 über ausgeglichenen Rechnungsabschluss freuen.

Altach Mit Einnahmen und Ausgaben von rund 17,7 Millionen Euro liegt der Rechnungsabschluss 2018 der Gemeinde Altach leicht über dem ursprünglichen Budget von 17,67 Millionen Euro. Der Beschluss erfolgte in der Gemeindevertretung einstimmig.

Leicht steigende Ertragsanteile

Wie schon die Jahre zuvor konnte Altach auch das Wirtschaftsjahr 2018 positiv abschließen. Die erfreuliche Entwicklung im Bereich Ertragsanteile bzw. Bedarfszuweisungen hat sich fortgesetzt und weiter leicht erhöht; die Höhe der Gemeindesteuern blieb im Vergleich zum Jahr 2017 hingegen beinahe unverändert. Insgesamt beendete die Gemeinde das Jahr mit Gesamteinnahmen von rund 17,7 Millionen Euro – für den ausgeglichenen Abschluss mussten ein Gebarungsabgang (ca. 280.000 Euro) und weitere ca. 62.000 Euro zur Erhöhung der Liquiditätsreserve aus der Haushaltsrücklage entnommen werden.

Investitionen in die Infrastruktur

Rund 227.000 Euro wurden in die neue Kinderbetreuungseinrichtung Schneckenhaus investiert.
Rund 227.000 Euro wurden in die neue Kinderbetreuungseinrichtung Schneckenhaus investiert.

Ausgabenseitig stand 2018 ganz im Zeichen der Investitionen in die Infrastruktur und die Anschaffung neuer Feuerwehrfahrzeuge. Für die Sanierung und den Neubau von Gemeindestraßen, unter anderem eines Teilabschnitts der Konstanzerstraße sowie die Neuerrichtung der Verbindung der Straßen Große Wies und Staudenstraße, wurden im vergangenen Jahr rund 585.500 Euo aufgewendet, in die beiden neuen Feuerwehrfahrzeuge wurden 2018 386.000 Euro an Restzahlung investiert und die Einrichtung der Kinderbetreuungsstätte Schneckenhaus in der Bahnstraße schlägt sich in der Bilanz 2018 mit 227.000 Euro nieder.

Gleich zwei neue Feuerwehrautos wurden für den Fuhrpark der Altacher Wehr angeschafft.
Gleich zwei neue Feuerwehrautos wurden für den Fuhrpark der Altacher Wehr angeschafft.

Schuldenstand reduziert

Einem nicht aufgenommenen Darlehen in der Höhe von 1,4 Millionen Euro ist es geschuldet, dass rund 280.000 Euro aus der Haushaltsrücklage entnommen werden mussten – diese reduzierte sich deshalb per 31. Dezember 2018 von ursprünglich 1,4 Millionen auf nun knappe 1,1 Millionen Euro. Auch der Schuldenstand der Gemeinde konnte reduziert werden: Von circa 12,9 Millionen Euro am Anfang des Jahres sank er bis zum Jahresende um rund 1,57 Millionen auf 11,35 Millionen Euro.

Geplante Investitionen

Im laufenden Finanzjahr wird in der Gemeinde Altach mit 21,8 Millionen Euro gewirtschaftet – das bedeutet eine Steigerung von rund 4,3 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Hauptaugenmerk wird dabei weiterhin auf die Investitionen in die Infrastruktur gelegt. So ist im aktuellen Budget beispielsweise bereits ein beachtlicher Teil für den Neubau des Kindergartens Kreuzfeld sowie für die Erhaltung und Sanierung der Gemeindestraßen vorgesehen.
Zur Abdeckung dieser Ausgaben müssen in diesem Jahr allerdings Darlehen in der Höhe von circa 3,5 Millionen Euro aufgenommen und rund 900.000 Euro aus den Rücklagen entnommen werden. Damit wird der Schuldenstand der Gemeinde erstmals seit dem Jahre 2011 wieder steigen, nämlich um circa 2,2 Millionen Euro (plus 18,59 Prozent) auf gesamt rund 14,5 Millionen Euro. MIMA