Campus V in Dornbirn: Das Land wird Gesellschafter

Vorarlberg / 26.06.2019 • 06:05 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Campus V in Dornbirn: Das Land wird Gesellschafter
Das Land wird in Zukunft bei der Weiterentwicklung des Campus V mitmischen. HA

Nach dem Ausscheiden der Hypo Vorarlberg werden Anteile neu geordnet.

Dornbirn In den vergangenen Jahren hat sich der Campus V zu einem Ort der Kreativwirtschaft entwickelt. Beteiligt an der Investment GmbH sind die Stadt Dornbirn, die Firma Prisma und zukünftig auch das Land Vorarlberg. In den kommenden Jahren wird kräftig in die Weiterentwicklung investiert.

Die Stadt Dornbirn hält nach wie vor 40 Prozent der Anteile. Nach dem Ausscheiden der Hypo-Landesbank, die mit 30 Prozent am Campus beteiligt war, steigt nun das Land mit 20 Prozent ein. Die restlichen zehn Prozent werden von der Firma Prisma übernommen, die damit über 40 Prozent der Anteile verfügt und mit der Stadt gleichzieht.

Bürgermeisterin Andrea Kaufmann begrüßt ausdrücklich das Engagement des Landes in der Gesellschaft, weil dadurch die Bedeutung des Campus weiter gestärkt wird, was ganz im Sinne der Stadt Dornbirn ist: „Das Ziel, gemeinsam mit privaten Partnern das Areal der ehemaligen Postgarage als Zentrum der Kreativwirtschaft zu entwickeln, ist aufgegangen.“ Für Stadtplanungsstadtrat Vizebürgermeister Martin Ruepp ein Beispiel für ein erfolgreiches Flächenmanagement der Stadt: „Als Eigentümerin wichtiger Liegenschaften kann die Stadt die Entwicklung aktiv steuern und damit für die gesamte Stadtentwicklung wichtige Projekte anstoßen und lenken.“

Kauf vor 14 Jahren

Bereits vor14 Jahren sicherte sich die Stadt das Areal der ehemaligen Postgarage an der Dornbirner Ache am Eingang zum Stadtzentrum. Für die Verwertung des Grundstücks wurden Prisma und die Hypo-Bank ins Boot geholt. Jetzt mischt auch das Land mit. Inzwischen sind zwei Gebäude entstanden, die Platz für kreative Unternehmen bieten. Aktuell wird das Werkstattgebäude, in dem einst Postbusse parkten, für junge Unternehmen aus dem Bereich Digitalisierung umgebaut. Mit dem neuen Projekt soll die schon bisher enge Zusammenarbeit des Campus V mit der benachbarten Fachhochschule intensiviert werden

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.