Die Geschichte der Wasserkraft zu Fuß erleben

28.06.2019 • 16:32 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bei den beliebten vkw Energiewanderungen wird das Thema Wasserkraft und Energieerzeugung per pedes sichtbar. VN/sams
Bei den beliebten vkw Energiewanderungen wird das Thema Wasserkraft und Energieerzeugung per pedes sichtbar. VN/sams

Drei abwechslungsreiche vkw Energiewanderungen machen Energieerzeugung erlebbar.

schwarzach Die Vielfalt der Energiewirtschaft kennenlernen und gleichzeitig mit gleichgesinnten Wanderbegeisterten unterwegs zu sein, das verspricht wieder die diesjährige Auflage der vkw Energiewanderung. Anlässlich des 40. Geburtstag des Kraftwerkes Langenegg geht die erste vkw Energiewanderung am Samstag, 13. Juli 2019, in den Bregenzerwald. Die Teilnehmer wandern zuerst zum Speicher Bolgenach, wo sie Informationen zur Wasserkraftanlage und Geschichte des Kraftwerkes Langenegg erhalten. Weiter geht es zur Kapelle Salgenreute, in die Moore Krumbach, dann zum Rossbad, über die EnergiePortalen im Langenegger Nord zum Kraftwerk Langenegg. Da die Wanderung über steile Auf- und Abstiege und über Stufen führt, ist sie für Kinderwagen leider nicht geeignet.

Ins Rätikon führt die zweitägige vkw Energiewanderung vom 9. bis 10. August 2019. Vom Ausgangspunkt an der Golmerbahn fahren die Teilnehmer mit dem Bus an den Bürserberg, um über die Sarotla Hütte und das Zimbajoch auf die Heinrich-Hueter-Hütte zu gelangen. Die Nacht wird auf der bewirteten Hütte verbracht.

Am zweiten Tag begeben sich die wanderbegeisterten Teilnehmer zum Rellswerk und von dort weiter zum Golm. Auf der letzten Etappe der Wanderung gelangt die Gruppe über der Waldrutschenpark oder mit dem Alpine-Coaster Richtung Tal nach Vandans. Diese Wanderung ist nur für Geübte, die trittsicher und schwindelfrei sind, geeignet.

Auf die Spuren der Wasserkraft entlang der Dornbirner Ach führt die Teilnehmer die Energiewanderung am 17. August 2019. Vom Start bei der Inatura Dornbirn, geht es am Müllerbach entlang, wo es Einblicke in die Dornbirner Industriegeschichte gibt, zur Karrenseilbahn. Vom Karren läuft die Route hinunter zum Staufensee und zum Kraftwerk Ebensand, das vor 120 Jahren in Betrieb ging. Die Wanderbegeisterten erhalten spannende Einblicke in die Geschichte, die Wassernutzung und die Kraftwerkstechnik. Nach einer Stärkung wird der Rückweg durch die Rappenlochschlucht zum Gütle angetreten. Diese Wanderung ist ebenfalls für Kinderwagen nicht geeignet.

Ab Montag, 14 Uhr, können sich Interessierte für die Energiewanderungen auf vkw.at unter dem Menüpunkt „Aktionen“ anmelden. Da die vkw Energiewanderungen bei jeder Witterung stattfinden, wird empfohlen, festes Schuhwerk zu tragen, und im Rucksack eine Jause, Getränke sowie Sonnen- und Regenschutz mitzunehmen.

„Energie für unser Leben“ ist eine redaktionell unabhängige Serie der Vorarlberger Nachrichten mit Unterstützung von illwerke vkw.