318 Hochzeiten und 995 Taufen abgehalten

01.07.2019 • 16:02 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Ehrengäste Walter Lingg, Pfarrer Pius Fäßler, Sulzberger Bürgermeister Helmut Blank und Herlinde. mam
Ehrengäste Walter Lingg, Pfarrer Pius Fäßler, Sulzberger Bürgermeister Helmut Blank und Herlinde. mam

Pfarrer Pius Fäßler feierte in Au 60-jähriges Priesterjubiläum.

au Zu seinem Jubiläum holte eine Pferdekutsche Pfarrer Pius Fäßler ab. Gemeinsam mit dem Musikverein, der Feuerwehr, Handwerkszunft und dem Kameradschaftsbund samt Fahnenabordnung und der ganzen Bevölkerung wurde ein feierlicher Einzug in die Kirche gehalten. Die Messgestaltung übernahmen Ortspfarrer Dekan Georg Willam, Alt-Dekan Josef Senn, Erich Baldauf (Moderator im Seelsorgeraum Dornbirn) und Generalvikar Rudolf Bischof als Festprediger.

Bevölkerung feiert mit

Zur anschließenden Agape im Auer Dorfsaal war die ganze Bevölkerung eingeladen, dort erwartete die Festgäste ein festlich geschmückter Saal und ein Buffet, das von den Bäuerinnen vorbereitet wurde. Als Festredner durfte Bürgermeister Andreas Simma vorneweg den Jubilar und Ehrenringträger der Gemeinde Au, Pfarrer Pius Fäßler, sowie die Ehrengäste der Geistlichkeit, Freunde und Bekannte aus Sulzberg, Vereine und die Bevölkerung zur Feier begrüßen. Nach den Glückwünschen zum 60-jährigen Priesterjubiläum an Pfarrer Pius Fäßler folgte ein Rückblick auf 50 Jahre als Pfarrer in Au.

Pfarrer in Reichweite

Ab 1970 unterrichtete Pfarrer Pius Fäßler erst an den damals bestehenden Volksschulen Au und Rehmen, später an der neuen Volks- und Hauptschule. Ihm war es stets ein Anliegen, seine Ministranten persönlich auszubilden. Als Seelsorger war er all die Jahrzehnte sehr engagiert und teilte Freud und Leid mit den Familien. Außerdem legte er immer viel Wert auf Tradition. Bittprozessionen und die Benediktionen in den Vorsäßen und Alpen lagen im sehr am Herzen. Eine vom Bürgermeister gezogene Bilanz ergab, dass Pfarrer Pius Fäßler in den vergangenen Jahrzehnten insgesamt 995 Taufen, 318 Hochzeiten und 489 Beerdigungen abgehalten hat und er sich selber lieber als „Pfarrer in Reichweite“ denn als „Pfarrer in Ruhe“ betitelt.

Walter Lingg überbrachte im Namen des Pfarrkirchenrats, des Pfarrgemeinde- und des Gemeinderats Dankesworte und Glückwünsche, Roland Moos wusste amüsante Anekdoten aus vergangenen Zeiten zu berichten. Für die musikalische Umrahmung sorgte der MV Au, und der Chor Audite präsentierte sich erstmals im neuen Outfit. Beim Ehrentisch bildete sich eine lange Warteschlange, weil sich viele „bi üsorom Pfarrar“ bedanken und gratulieren wollte. mam

Auch der Jahrgang 1933 gratulierte dem Jubilar aufs Herzlichste.
Auch der Jahrgang 1933 gratulierte dem Jubilar aufs Herzlichste.