Birkenwiese rüstet sich für den Massenansturm

01.07.2019 • 17:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Birkenwiese aus der Vogelperspektive und während der Errichtung der riesigen Tribünen. Alles freut sich nun auf die Eröffnung der Gymnaestrada. VN/Paulitsch, Fotoclub Wolfurt
Die Birkenwiese aus der Vogelperspektive und während der Errichtung der riesigen Tribünen. Alles freut sich nun auf die Eröffnung der Gymnaestrada. VN/Paulitsch, Fotoclub Wolfurt

Dornbirn Auf der Birkenweise wurde in der vergangenen Woche von Montag bis Freitag geschleppt, geschraubt und gehämmert. Endlich stand es da, das vollbrachte Werk:

Riesige Hilfstribünen auf drei Seiten des Stadions, die derzeit noch etwas verlassen in der schönen Landschaft stehen. Rund 5000 Zuschauer fasst die Birkenwiese gewöhnlich, am kommenden Sonntag werden es 26.000 sein.

Wenn die Weltgymnaestrada 2019 im Rheintal eröffnet, wird die sonst so beschauliche Sportanlage eine Kapazität aufweisen, wie sie es zuletzt vor zwölf Jahren bei der Gymnaestrada 2007 hatte. Von den 26.000 Zuschauerrängen werden lediglich 2000 Sitzplätze sein. Die meisten Plätze braucht es für die einmarschierenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 69 Nationen.

Große Belastung

Für die Aufbauarbeiten war ein großes Aufgebot an Man-Power notwendig. 30 Mann stellte das Bundesheer, 16 Personen kamen vom örtlichen Sportgymnasium, zehn Helfer stellte die Stadt Dornbirn.

Die Arbeiter standen wegen der Hitze unter großer Belastung, der Schweiß rann in Strömen. Das betraf natürlich auch jene, welche am Wochenende die Generalprobe für die Eröffnungsfeier absolvierten.

„Das Rohgerüst steht, nun geht es an die Feinarbeiten, damit zur Eröffnung auch wirklich alles perfekt ist“,  so Pressesprecher Wolfgang Berchtold. VN-HK