„Bsundrigs“ gab es am Dornbirner Marktplatz

02.07.2019 • 16:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Angelina und Manuela Wiesbauer schlenderten über den Markt.
Angelina und Manuela Wiesbauer schlenderten über den Markt.

Dornbirn Bei bestem Wetter hatten Freunde der Kunstfertigkeit am Dornbirner Marktplatz jetzt den ganzen Tag die Chance, beim größten Handwerksmarkt im Ländle Handgemachtes und Besonderes zu ergattern. Von Papeterie über handbemalte Tassen, Schmuck und Taschen gab es bei den über 70 Ausstellern einiges zu entdecken.

Von weit her

Ursprünglich wurde der Markt für Kunsthandwerker aus Vorarlberg gegründet. Mittlerweile ist der „bsundrig“ Markt zu einem beliebten Treffpunkt für Handwerker geworden. Zahlreiche Aussteller kamen dieses Jahr aus Wien, Berlin, Südtirol und Deutschland nach Dornbirn, um ihre Stücke zu präsentieren und zu verkaufen.

Ausgefallener Schmuck aus Glas, originelle Taschen und selbstgemachte Seifenkreationen warteten auf ihre neuen Besitzer. Auch Liebhaber der Kalligrafie und Naturpapiere kamen auf ihre Kosten: Handgeschöpftes Papier für Bilder­alben und Briefpapier sowie Poster und Tassen mit selbstbemalten Sprüchen kamen sehr gut bei den Besuchern an. Für frischgebackene Mamas gab es Nützliches wie personalisierte Schnullerketten, Stofftiere und handbemaltes Holzspielzeug, aber auch selbstgenähte Kleidung und handgemachte Schuhe erfreuten sich großer Beliebtheit.

Für kulinarische Highlights sorgten die Stände mit speziellen Gewürzsalzen sowie selbstgebranntem Gin und Spirituosen wie Kaffelikör und Zirbenschnaps. BIN

Claudia Peyer und Ingrid Loos strahlten mit der Sonne um die Wette.
Claudia Peyer und Ingrid Loos strahlten mit der Sonne um die Wette.
Neugierig stöberten die Besucher durch die Kunstwerke der Aussteller auf dem Dornbirner Marktplatz. bin
Neugierig stöberten die Besucher durch die Kunstwerke der Aussteller auf dem Dornbirner Marktplatz. bin