Mario Kurzamann übernimmt das traditionsreiche Café Fritz in Bludenz

Vorarlberg / 03.07.2019 • 16:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Vorgänger Peter Fritz wünschte Mario Kurzamann viel Erfolg.BI

Frischer Wind in der Mühlgasse.

BLUDENZ Das Café Fritz habe ihm schon in seiner Kindheit gefallen – sowohl von der Größe als auch vom Ambiente her. „Ich habe immer schon gesagt, wenn ich einmal in Bludenz ein Café übernehmen sollte, dann das ‚Fritz‘. Und nun ist es so weit“, erklärte Mario Kurzamann anlässlich der kürzlich über die Bühne gegangenen Neuübernahme des traditionsreichen Bludenzer Cafés.

Die Liebe zum Backen liegt dabei in der Familie, sein Vater ist Koch und habe zu Hause immer Torten gebacken, am liebsten Malakoff-Torte. Aus diesen Kindheitserfahrungen entstand sein Berufswunsch als Konditor. Nach einer Lehre im Café Schnell in Feldkirch sammelte er in den letzten Jahren weitere Erfahrungen im „Tian“, einem vegetarischen Gourmet-Restaurant, das vom bekannten Küchenchef Paul Ivic geleitet wird.

Bewährtes und Neues

Die beliebte Giraffentorte bleibt im Angebot, neu hinzukommen Kreationen wie Trüffel- und Kirschschnitten oder eine Himbeer-Schokomousse-Torte. Auch Sonderanfertigungen für Hochzeiten, Geburten, Taufen oder sonstige Anlässe werden hergestellt. Außerdem gibt es am Samstag und Sonntag das „Gässle-Frühstück“ in klassischem Stil. Eine Besonderheit bilden zudem exklusive Pralinen, die Kurz-amann aus der Schweiz bezieht. „Wir freuen uns riesig, dass ein frischer Wind in die Mühlgasse kommt. Mario wird von uns Mühlgässlern herzlich aufgenommen“, zeigte sich Jacqueline Woduschegg erfreut. Gemeinsam mit anderen Geschäftsinhabern in der Mühlgasse, wie Hilde Wiedemann, Christina Töpfer und Petra Müller, überreichte sie dem sympathischen Gastronomen zur Begrüßung einen Blumengruß.

Mit Annelies Fritsche, Marta Dzhamulaeva und Manuela Zech bleibt dasselbe Personal. Letztere ist Konditorin und freut sich bereits auf die neue Herausforderung: „Mario ist ein sehr kreativer Chef und ich kann viel von ihm lernen.“ Auch Peter Fritz, der das Café in vierter Generation der Konditor-Familie Fritz führte, wünschte Mario Kurzamann viel Erfolg.

Die Eröffnung wurde von den „Red Wine Killers“ musikalisch umrahmt; auch konnte der „Städtle-Spritzer“ als optimaler Durstlöscher genossen werden – dieser besteht aus Weißwein, Mineralwasser, Gurkenstückchen, Himbeeren und Zitronen. BI