Neues in der Schülervertretung

03.07.2019 • 17:32 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Laura Bayer ist die neue Landesschulsprecherin der BMHS in Vorarlberg.Schülerunion
Laura Bayer ist die neue Landesschulsprecherin der BMHS in Vorarlberg.Schülerunion

Sechs Mandate für die AKS, fünf für die Union.

Bregenz In der Landesschülervertretung haben sich die Mandatsverhältnisse im Vergleich zu den Wahlen im  Vorjahr erheblich verändert. Hieß das Ergebnis damals noch 12:0 für die Aktion Kritischer Schüler, was die Schülerunion praktisch von der Bildfläche verschwinden ließ, so haben sich die ÖVP-nahen Schülervertreter heuer wieder zurückgemeldet.

Beim kürzlich stattgefundenen Urnengang für die Schülervertretung im kommenden Schuljahr holte sich die Schülerunion fünf Mandate. Die Verhältnisse in der Schülervertretung lauten nun: Sechs Mandate für die AKS, fünf Mandate für die Union, ein Mandat für die Unabhängigen Schülervertreter. In Vorarlberg stellt die Schülerunion die Landesschulsprecherin für die berufsbildenden mittleren und höheren Schulen. Es ist Laura Bayer aus Au. Bemerkenswert: Laura ist die Schwester von Daniel Bayer, der vor zwei Jahren Landesschulsprecher an den BMHS war. So wie ihr Bruder besucht Laura Bayer die Wirtschaftsschulen Bezau.

Die neue Schulsprecherin der Gymnasien heißt Katja Spatzek. Die AKS-Vertreterin kommt wie ihre Vorgängerin Nina Mathies, die die Matura erfolgreich abschloss, vom Bundesgymnasium Dornbirn.

Die Bundesorganisation der Schülerunion ist unlängst ins Gerede gekommen. Laut der Tageszeitung „Standard“ wirft ein ehemaliges Mitglied der Schülervertretung Drill und Demütigung ihrer Mitglieder vor. VN-HK