Eingesendet. Vereinsnachrichten aus dem Bezirk

04.07.2019 • 15:05 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Hoch zu Ross wird dieses Wochenende auf dem Hof der Familie Bösch in Rankweil wieder um den Sieg im Springreiten gekämpft.VN/Knobel
Hoch zu Ross wird dieses Wochenende auf dem Hof der Familie Bösch in Rankweil wieder um den Sieg im Springreiten gekämpft.VN/Knobel

Spannende Pferdewettkämpfe

Pferdehof Bösch Auf der Reitanlage der Familie Bösch findet am Wochenende 5. bis 7. Juli ein Springreitturnier statt. Wie gewohnt ist wieder alles perfekt angerichtet für die über 350 genannten Pferde und deren Reiter aus dem In- und Ausland. An den drei Turniertagen werden 20 Bewerbe von Hindernishöhe 90 cm bis 140 cm ausgetragen. Gestartet wird jeweils um 8 Uhr. Der Eintritt ist frei. Sportliche Höhepunkte sind die Punktespringprüfung  am Samstagabend und das Standardspringen mit anschließendem Stechen am Sonntagmittag. Schon Legendär und sehr gut besucht ist die Reiterparty am Samstagabend, heuer mit Showprogramm. Für die Kleinsten Pferdefans gibt es am  Sonntag Ponyreiten von 11 bis 14 Uhr. Gleich weiter geht es für das fleißige Team des Stall Bösch am folgenden Wochenende, 12. bis 14. Juli, mit einem Dressurturnier bzw. der Vorarlberger Mannschaftsmeistersschaft.

 

Göfner Mostfest

Mosterei Göfis Am Sonntag, dem 7. Juli, findet das Mostfest bei der Mosterei Göfis Außerfeld statt. Beginn ist um 9.30 Uhr mit dem Sonntagsgottesdienst. Anschließend Frühschoppen mit dem Duo Renato und Toni. Zum Festausklang spielt das Clunia Quintett auf. Das Fest findet bei jeder Witterung statt. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch.

29. JHV Funkenzunft Meiningen

Funkenzunft Meiningen Am Freitag, dem 28. Juni, fand die 29. Jahreshauptversammlung der Funkenzunft Meiningen statt. Bedauerlicherweise verkündete Obmann Fredi Zöhrer seinen Rücktritt. Fredi war 29 Jahre, davon 22 Jahre als Obmann, im Vorstand tätig. Ebenfalls verlässt auch Rita Zöhrer nach 18 Jahren den Vorstand. Erfreulich ist, dass beide der Funkenzunft treu bleiben und uns weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen werden. Das verantwortungsvolle Amt des Obmanns übernimmt nach einstimmiger Wahl Robert Gassner. „In Robert haben wir eine junge, engagierte Person für diese Position gefunden“, so Fredi Zöhrer. Weiters geht das Amt des Obmannstellvertreters nach 22 Jahren von Karl Sieber an Bianca Zöhrer. Karl bleibt dem Vorstand jedoch weiterhin treu. Wir bedanken uns recht herzlich bei den drei Gründungsmitgliedern für die vielen Jahre, die sie in der Vereinsleitung gearbeitet und für alles was sie für unseren Verein erreicht haben. Wir wünschen dem neuen Vorstand und dem frisch gebackenem Obmann Robert einen guten Start und viel Erfolg für das 30. Vereinsjahr.