St. Gerold sichert Wasserversorgung

Vorarlberg / 04.07.2019 • 19:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Verbundleitung nach Thüringerberg fertiggestellt.

St. Gerold Im trockenen Sommer des Vorjahres hatte die Walsertalgemeinde St. Gerold mit Wasserknappheit zu kämpfen. An einigen Tagen musste sogar Wasser in einem Tankwagen zugeführt werden. Nun wurde das Projekt zum Leitungsverbund mit der Nachbargemeinde Thüringerberg abgeschlossen. Die Gesamtkosten betragen knapp 260.000 Euro. Das Land beteiligt sich mit 40 Prozent an den Kosten, die Bundesförderung beträgt 25 Prozent.

„Die Gemeinde hat in den vergangenen sieben Jahren die Wasserversorgung für die Bevölkerung mit Gesamtinvestitionen von 3,9 Millionen Euro abgesichert“, betont Alwin Müller, Bürgermeister in St. Gerold. In diesem Frühjahr wurde die Verbundleitung nach Thüringerberg samt Installationen errichtet. Sie hat eine Länge von rund 750 Meter, zusätzlich wurden eine Drucksteigerungsanlage sowie zusätzliche Versorgungsleitungen und Hydranten errichtet. Als letztes Projekt zur nachhaltigen Sicherung der Wasserversorgung in St. Gerold und in Thüringerberg ist der Bau der Verbundleitung nach Thüringen erforderlich. Dieses Vorhaben ist bereits konkret in Planung und soll voraussichtlich bis Ende des Jahres 2020 fertiggestellt werden.