Vernissage der Künstlerin Miriam Bajtala in der Galerie allerArt

04.07.2019 • 16:56 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Vernissagegäste Erwin Buttazoni (l.) und Thorsten Diekmann.
Vernissagegäste Erwin Buttazoni (l.) und Thorsten Diekmann.

BLUDENZ Die aktuelle Ausstellung von Miriam Bajtala in der Galerie allerArt trägt den Titel „Versammlung“. Grundlegend geht es in den Arbeiten um soziale Geschichte und soziale Konstruktion. Neben vier „Versammlungen“ in Mixed-Media-Formationen sind drei Video-Arbeiten zu sehen, die alle biografische Bezüge aufweisen.

Das Video „3 Stimmen“ thematisiert etwa die Emigration Bajtalas im Alter von sieben Jahren von der Slowakei nach Österreich. Ein weiteres Video gestaltet sich fast schon poetisch. Mit „The only song I remember in slovak“ singen vier Personen – die Künstlerin, deren Mutter, Tante und Oma – gemeinsam ein Lied, jedoch in vier unterschiedlichen Räumen. Im Video werden die Frauen so präsentiert, als ob sie nebeneinander auftreten würden. Das dritte Video „Im Akkord“ zeigt Handbewegungen im Rahmen von zehn Arbeitsabläufen der Mutter, die fünfzehn Jahre lang in einer Brillenfabrik im Akkord gearbeitet habe. „Es handelt sich dabei um eine abstrahierte Form von den Abläufen, die sich förmlich in den Körper meiner Mutter ‚eingefressen‘ haben“, führte Bajtala weiter aus.

Bei den „Versammlungen“ handle es sich zudem um performative Installationen, die viele Elemente einer Performance beinhalten, diese jedoch anders ausdrücken. So entstand etwa die Versammlung „Hermann“ aus der Frage heraus, wie sich eine Zeichnung mit etwas Skulpturalem verbinden lasse. Aber auch die Frage „Wie kann ich aus einer hässlichen Skulptur als Ausgangspunkt etwas Poetisches machen?“ habe die Künstlerin beschäftigt.

Es habe aber auch im Ausstellungsraum in Bludenz eine Transformation stattgefunden. „Ich habe den white cube des Ausstellungssraums in eine Art Höhle zurückgeführt und somit die Geister in die Höhle gebracht“, erklärte die Künstlerin abschließend. Bei den Vernissagebesuchern fanden die Werke jedenfalls großen Anklang. BI

Florina Burtscher und Cornelia Vonbun (r.) waren begeistert.
Florina Burtscher und Cornelia Vonbun (r.) waren begeistert.
Kuratorin Andrea Fink, Künstlerin Miriam Bajtala und allerArt-Obmann Wolfgang Maurer bei der Ausstellungseröffnung. BI
Kuratorin Andrea Fink, Künstlerin Miriam Bajtala und allerArt-Obmann Wolfgang Maurer bei der Ausstellungseröffnung. BI