Volksanwalt meldet sich zu Wort

Vorarlberg / 04.07.2019 • 22:23 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Bachmayr-Heyda sprach vor den Landtagsabgeordneten. Landtag/Bertsch
Bachmayr-Heyda sprach vor den Landtagsabgeordneten. Landtag/Bertsch

Bregenz Es ist ungewöhnlich, aber nicht erstmalig. Mit Florian Bachmayr-Heyda sprach am Donnerstag zum zweiten Mal in der Geschichte ein Landesvolksanwalt vor dem Landtag. Er nutzte den Tagesordnungspunkt zu seinem Tätigkeitsbericht dazu, zwei Missstände noch einmal aufzuzeigen, die ihn besonders ärgern. Einerseits das vergessene Gründach der Firma Meusburger in Lingenau. Die Diskussion brachte ein VN-Bericht ins Rollen. Das zweite Thema des Volksanwalts war der Waldzustand im Mellental. Seit Jahrzehnten sei bekannt, dass der hohe Wildbestand den Wald schädige, dennoch werde nichts getan. Bevor Bachmayr-Heyda am Rednerpult war, gab es Lob von allen Seiten. Nach seinen Ausführungen folgte eine Diskussion über Jägerschaft und Forstwirtschaft. Der Volksanwalt selbst musste Kritik einstecken, worauf er ein zweites Mal ans Mikrofon trat.