Bürgernahe Raumplanung beschert Schnifis einen Freudentag

05.07.2019 • 17:44 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser (l.) sowie Bürgermeister Anton Mähr, Jurymitglied Luis Braganca und CESBA-Obmann Willy Küchler. VLK
Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser (l.) sowie Bürgermeister Anton Mähr, Jurymitglied Luis Braganca und CESBA-Obmann Willy Küchler. VLK

Bregenz, Schnifis Im Rahmen eines EU-Projekts hat der Verein zur Förderung der Nachhaltigkeit in der gebauten Umgebung (CESBA) einen Wettbewerb für gute Quartiersentwicklung in Europa organisiert. Der CESBA Neighborhood Award 2019 soll gute Beispiele für Quartiersentwicklung sammeln und aufarbeiten sowie die Akteure vernetzen. Eine internationale Jury hat die 22 eingereichten Projekte beurteilt und vier Preisträger ermittelt. Ein Preis ging an die Kleingemeinde Schnifis für ihr Projekt zur Dorfkernentwicklung. Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser gratulierte beim Pressegespräch am Freitag zu diesem Preis: „Die Gemeinde Schnifis hat gezeigt, dass die intensive Bürgerbeteiligung über viele Jahre hinweg zu stimmigen Ergebnissen für die Bevölkerung führt. Gleichzeitig werden die Raumplanungs- und Nachhaltigkeitsziele des Landes Vorarlberg erfüllt.“  Vernetzung der Akteure als Ziel

Vernetzung der Akteure als Ziel

Das Ziel des Wettbewerbs ist die Nutzung und Verbreitung der gemeinsam mit zwölf Projektpartnern aus sieben europäischen Ländern entwickelten Methoden zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Nachbarschaften oder Quartieren. Gute Beispiele für Quartiersentwicklung sollen gesammelt und aufgearbeitet werden. Ein weiteres Ziel ist die Vernetzung der Akteure. Beurteilt wurden Planungsprozess, Engagement, nachhaltige Entwicklung und Zukunftsvision von bestehenden und neuen Nachbarschaften in Gemeinden bis 10.000 Einwohner, bis 50.000 Einwohner und über 50.000 Einwohner.  Einer der Preise in der Kategorie „Gebiete in Planung oder in Umsetzungsphase“ ging an das Projekt zur Dorfkernentwicklung Schnifis. Bürgermeister Anton Mähr freute sich über diese Auszeichnung: „Der internationale Award dient uns als Ansporn, unsere Pläne und Vorhaben für die nachhaltige Zukunft unserer Nachfahren in Schnifis behutsam fortzuführen. Die Einbindung der Bevölkerung ist für die Erarbeitung von Visionen und die Umsetzung wichtig.“ Eine gelungene Quartiersentwicklung verbindet die Anliegen der Raumplanung und der Wohnbauförderung und sichert ein gutes Wohnumfeld“, sparte Rüdisser nicht mit Lob. VN-TW