Neo-Rankler auf Besuch im Rathaus

Vorarlberg / 07.07.2019 • 17:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Etwa 50 neue Bürger waren der Einladung von Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall gefolgt. RANKWEIL

Gemeindepolitik stellte sich zugezogenen Bürgern vor.

Rankweil Unter dem Veranstaltungsmotto „Aller Anfang ist Begegnung“ fand kürzlich in Rankweil der alljährliche Neuzugezogenen-Empfang statt. Rund 50 neue Bürger wurden im Rathaus willkommen geheißen. Das gegenseitige Kennenlernen und ein gemütliches Beisammensein standen dabei im Mittelpunkt. Die Veranstaltung hat in Rankweil bereits Tradition.

„Kontakte knüpfen“

Alle Rankweiler Bürger, die in den letzten zwölf Monaten zugezogen waren, wurden zu dem Neuzugezogenen-Empfang ins Rathaus geladen. „Der Empfang wird organisiert, da es mir ein besonderes Anliegen ist, dass sich aus anderen Gemeinden, aber auch aus anderen Ländern Zugezogene in unserem Ort gut zurechtfinden, erste Kontakte knüpfen und die Ansprechpartner in der Gemeinde persönlich kennenlernen können“, betont Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall. Auch für sie eine Premiere, die Juristin hat diesen April das Bürgermeisteramt übernommen. Im Rahmen des Empfanges stellte sie die Marktgemeinde Rankweil vor und hob geschichtliche Eckpunkte hervor. Vizebürgermeister Andreas Prenn und die Gemeinderäte Helmut Jenny, Klaus Pirker und Christoph Metzler stellten den Neo-Ranklern ihre Aufgabengebiete in der Gemeindepolitik vor.

Zudem wurde im Zuge eines Bilderquiz der Gewinner einer „Sackamt-Tasche“ ermittelt, die unter anderem mit Jasskarten, dem Bildband „Mostäpfel und Kolbenringe“, einer Vereinsliste und diversen Broschüren gefüllt war. Abschließend wurden im Rahmen des parallel stattfindenden alljährlichen Festes der Kulturen die neuen Bürger von der Marktgemeinde noch zu Speis und Trank eingeladen.