Kraftfelder erwandern: Energieerzeugnis als Erlebnis

08.07.2019 • 19:02 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Die Wanderung führt vom Speicher Bolgen­ach zum Kraftwerk Langenegg.

schwarzach Auch der französische Schriftsteller und Philosoph Jean-Jacques Rousseau war vom Wandern begeistert: „Alle Menschen werden die Wahrnehmung machen, dass man auf hohen Bergen, wo die Luft rein und dünn ist, freier atmet und sich körperlich leichter und geistig heiterer fühlt.“ Zur ersten Ausgabe der beliebten illwerke vkw Kraftwerkswanderung geht es heuer vom Speicher Bolgenach bis nach Langenegg. Anlässlich des 40. Geburtstag des Kraftwerks Langenegg trifft sich die Gruppe am Samstag, 13. Juli, um 8.40 Uhr bei der Bushaltestelle Hittisau-Basen vor der Holzschuh-Erzeugung Devich im Gewerbegebiet Basen unweit des Ortszentrums von Krumbach.

Mit Wanderführer Karl Dörler wandern die Teilnehmer zuerst zum Speicher Bolgenach, wo sie Informationen zur Wasserkraftanlage und Geschichte des Kraftwerks Langenegg bekommen. „Diese Gegend im Vorderbregenzerwald fasziniert mich durch ihre vielfältigen Energiequellen für die Menschen, die im Wasser, im Moor und in gut gestalteten Räumen stecken. Ich freue mich darauf, die Wandernden auf diese Entdeckungsreise über dem Kraftwerk Langenegg mitzunehmen“, informiert Karl Dörler (64), heute Stadt- und Kulturführer und einige Jahre lang Geschäftsführer der VKW-Ökostrom GmbH. Weiter geht es zur Kapelle Salgenreute als erholsamem Kraftort, in die Moore Krumbach, ein Naturraum und früherem Torfabbaugebiet, zum Rossbad, das bei einer Heilquelle entstanden ist, über die EnergiePortale im Langenegger Norden zum Kraftwerk Langenegg. Nach einer stärkenden Jause bringt ein Shuttlebus die Wandernden zu den Bushaltestellen Alberschwende-Dreßlen oder Hittisau-Basen.

Die reine Wanderzeit beträgt rund fünf Stunden und ist aufgrund steiler Auf- und Abstiege über Stufen für Kinderwagen nicht geeignet.

Die Teilnahme mit Führung, Jause und Shuttlebus ist kostenlos. Die Wanderer sollten mit Wanderschuhen mit gutem Profil, Essen und Trinken für unterwegs, Sonnen- und Regenschutz sowie Wanderstöcken ausgerüstet sein. Die Anmeldung findet bis 12. Juli, 12 Uhr, unter www.vkw.at oder telefonisch unter Telefon 05574-9000 (begrenzte Teilnehmer) statt. VN-BEM

„Diese Gegend im Vorderbregenzerwald fasziniert mich.“

„Energie für unser Leben“ ist eine redaktionell unabhängige Serie der Vorarlberger Nachrichten mit Unterstützung von illwerke vkw.