Cornelia Kronabitter: „Als Tagesmutter brauchst du ein großes Herz und gute Nerven“

10.07.2019 • 08:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Tagesmutter Conny Kronabitter mit ihren Schützlingen Luka (r.) und Jamaal. KUM

Cornelia Kronabitter (45) aus Dornbirn ist seit zehn Jahren mit Freude Tagesmutter.

Dornbirn Auf dem Spielplatz hinter der Volksschule Dornbirn-Leopold ist Tagesmutter Cornelia Kronabitter (45) mit ihren Schützlingen so gut wie jeden Tag anzutreffen. Im Moment hat es Luka (3) und Jamaal (1) die Rutschbahn angetan. Conny lässt die Bübchen nicht aus den Augen. Aber die Tagesmutter weiß, was sie ihren Schützlingen zutrauen kann und was nicht, denn sie kennt die Kleinen gut, betreut sie die Tageskinder doch schon längere Zeit.

„Es freut mich, wenn sie mich umarmen und auf meinem Schoß sitzen.“

Conny Kronabitter, Tagesmutter

Als der eineinhalbjährige Jamaal zu quengeln anfängt, nimmt sie das Kleinkind auf den Arm. Das Bübchen ist müde. Es reibt seinen Kopf an der Brust von Conny. Die weiß: Kinder, vor allem in diesem Alter, brauchen Streicheleinheiten und Nestwärme. „Das fordern sie auch ein.“ Diese Momente der Nähe genießt auch Conny. „Es freut mich, wenn sie mich umarmen und auf meinem Schoß sitzen.“

Schon als Teenager fühlte sich die Dornbirnerin zu Kindern hingezogen. „Ich bin gerne als Babysitter eingesprungen.“ Die Jugendliche wollte einen Beruf erlernen, in dem sie mit Kindern zu tun hatte. „Am liebsten wäre ich Kindergartenpädagogin geworden.“ Aber die Umstände erlaubten es ihr nicht, die Schule zu besuchen. Also schlug sie einen anderen Weg ein und ließ sich zur Fotolaborantin ausbilden.

Lieb und nervig

Als sie selbst Mutter wurde, erfüllte sich ein großer Wunsch von ihr. Ihre Kinder Jana und Jonas gingen noch nicht in die Schule, als sie auf ein Stelleninserat in einer Zeitung aufmerksam wurde. Eine Tagesmutter wurde in Dornbirn-Hatlerdorf gesucht. Conny bewarb sich mit Erfolg. „Ich dachte mir: Ich probiere es einmal und nehme ein Kind auf.“ Dieser Job, so erkannte die zweifache Mutter, brächte ihr einige Vorteile. „Du bist angestellt und versichert und kannst trotzdem daheim bei den Kindern sein.“

Die Dornbirnerin, die sich im Lauf von zweieinhalb Jahren zur Tagesmutter ausbilden ließ, ging zunächst davon aus, dass sie den Job nur so lange machen werde, bis ihr jüngstes Kind kindergartenreif ist. Das bringt sie heute zum Schmunzeln, denn inzwischen ist Conny schon seit zehn Jahren Tagesmutter, und das mit Freude. „Kinder geben einem so viel. Wenn sie dich anlachen, dich umarmen oder freudig auf dich zugerannt kommen, wenn sie dich sehen, ist das einfach nur schön.“ Aber so lieb die Kleinen auch sein können, so nervig können sie auch sein. „Es gibt Tage, da bin ich froh, wenn alle abgeholt worden sind.“ Abschalten kann Conny, die derzeit sechs Kinder betreut, beim Spazierengehen mit ihrem Hund oder beim Handarbeiten.

Mit neun Jahren Mutter verloren

„Ein großes Herz und gute Nerven“: Das ist ihre spontane und schnelle Antwort auf die Frage, was eine Tagesmutter zu einer guten Tagesmutter macht. Conny kann sich besonders gut in ihre Schützlinge hineinversetzen. „Ich weiß, wie es ist, wenn man in eine fremde Familie hineinkommt. Du bist dort nur Gast. Da kann man dich noch so herzlich aufnehmen.“ Als Conny neun Jahre alt war, starb ihre Mutter, die sie, das Nesthäkchen, bis dahin wie einen Augapfel behütet hatte. Von da an war die Halbwaise öfters bei der Nachbarsfamilie zu Gast.

Conny betreut Kinder aus den unterschiedlichsten Familienverhältnissen. Da ist der Sohn eines alleinerziehenden Vaters. Da ist aber auch die Tochter einer ganz jungen Mami, die Unterstützung braucht. Conny bekommt auch über die Jugendwohlfahrt Tageskinder. „Ich sehe nur das Kind. Oft ist es besser, wenn man nicht alles weiß“, meint sie, während sie mit den Kindern heimwärts geht. Es gilt, das Mittagessen zuzubereiten.

Cornelia Kronabitter

ist eine von insgesamt 114 Tagesmüttern in Vorarlberg. Sie betreuen 259 Kinder. Landesweit werden Tagesmütter gesucht. Wer Tagesmutter werden möchte und/oder nach einer Betreuung für das Kind sucht, bekommt Infos unter Tel. 05522/71840300 oder unter office@kibe-vlbg.at

Geboren 5. Dezember 1973 in Dornbirn

Ausbildung Tagesmutter, Kleingruppenbetreuerin

Familie verheiratet, zwei Kinder

Hobby Handarbeiten

Mehr zum Thema