Dornbirn: 18-Jähriger raubt Bekannten mit Schreckschusswaffe aus

10.07.2019 • 10:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Am „Hotspot“ Bahnhof Dornbirn kommt es immer wieder zu Zwischenfällen und Schwerpunktkontrollen der Polizei. STADT DORNBIRN

Polizei klärte Überfall auf 16-jährigen Burschen noch am selben Tag auf.

Dornbirn Der Fall ist kurios. Am Montagmittag wurde ein jugendlicher Österreicher von einem bosnischen Bekannten erst geschlagen und ausgeraubt, traf sich dann aber eine Stunde später wieder mit seinen Peiniger am Bahnhof.

Die Vorgeschichte: Laut Information der Polizei stand zu Beginn eine telefonische Absprache zwischen dem 16-jährigen Österreicher, einem 17-jährigen Landsmann und einem 18-jährigen Bosnier. Alle drei waren sich untereinander bekannt. Es wurde vereinbart, sich gegen 12 Uhr beim Bahnhof Dornbirn zu treffen. Nachdem dies geschehen war, ging das Trio gemeinsam zu einem Parkplatz an der Franz-Michael-Felder Straße, wo der Bosnier plötzlich eine Schreckschusswaffe zog, den Lauf gegen den 16-Jährigen richtete und ihn aufforderte, sämtliche Gegenstände auszuhändigen, die er bei sich trug.

„In der Ehre gekränkt“

Dem jugendlichen Opfer wurden die Bauchtasche mit Portemonnaie, ein Schlüsselbund und Kopfhörer abgenommen. Doch dabei blieb es nicht. Der Täter schlug sein Opfer noch mit der Faust zu Boden und versetzte ihm weitere Schläge ins Gesicht. Als nicht weiter begründetes Motiv wird im Polizeibericht angeführt, dass sich der Angreifer „in der Ehre gekränkt gefühlt“ hätte. Der 16-Jährige erlitt durch die Attacken Prellungen am Kopf, der 17-jährige Begleiter des Bosniers hielt sich im Nahbereich auf, ohne in das Geschehen einzugreifen.

Noch nicht völlig geklärt ist der Hintergrund dessen, was an Eigenartigem anschließend geschah. Jedenfalls trafen sich etwa eine Stunde nach dem Raubüberfall die drei Beteiligten erneut am Bahnhof. Das Opfer nahm diesmal seine Freundin als Begleitung mit. Gemeinsam ging man dann in die Mozartstraße, wo der Täter dem Opfer seine inzwischen leere Geldtasche (die Raubbeute betrug 230 Euro), den Schlüsselbund und eine Tankkarte aushändigte.

In Haft genommen

Nach umfangreichen Erhebungen der verständigten Polizeiinspektion Dornbirn gelang es, den 18-jährigen Bosnier und seinen Begleiter noch am selben Abend auszuforschen und anzuhalten. Nach den niederschriftlichen Einvernahmen wurde der verdächtige Haupttäter nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert. Der Mittäter wird auf freiem Fuß der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.