Alkoholunfälle haben laut Statistik im Juli „Hochsaison“

Vorarlberg / 11.07.2019 • 22:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Schwarzach Von 2291 Alkoholunfällen in Österreich im Jahr 2018 passierten laut Statistik Austria 253 im Juli, das sind weit mehr als im Dezember (188) oder im Jänner (119). „Hohe Temperaturen und laue Abende lassen manche zu tief ins Glas schauen“, erklärt ÖAMTC-Psychologin Marion Seidenberger. Die meisten Alkoholunfälle ereignen sich zwischen 17 und 21 Uhr sowie in den frühen Morgenstunden. Ab Donnerstag steigt die Rate der Alkoholunfälle merkbar an, den Höhepunkt erreicht sie am Samstag.

Der Großteil der an Alkoholunfällen Beteiligten in den vergangenen Jahren waren Männer: Über einen Zeitraum von zwölf Jahren (2007 bis inklusive 2018) lag der Männer­anteil bei durchschnittlich 87 Prozent, der Frauenanteil bei 13 Prozent. „Von 2000 bis 2014 hat sich der Anteil von an Straßenverkehrsunfällen beteiligten alkoholisierten Lenkerinnen von acht Prozent auf knapp 16 Prozent verdoppelt“, erklärt die ÖAMTC-Psychologin. 20- bis 29-Jährige, Frauen wie Männer, sind besonders häufig an Alkoholunfällen beteiligt. Grundsätzlich gilt in Österreich die gesetzlich vorgeschriebene Höchstgrenze von weniger als 0,5 Promille Alkoholgehalt im Blut.