Es wird romantisch

12.07.2019 • 17:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Sigrun Mager-Brändle präsentiert die Trends zur Festspieleröffnung.

Bregenz „Dress to impress“, so lautet das Motto bei der Eröffnung der Bregenzer Festspiele am 17. Juli, schließlich handelt es sich hierbei um das wichtigste gesellschaftliche Ereignis des Jahres. Designerin Sigrun Mager-Brändle weiß ganz genau, worauf es in diesem Jahr modisch ankommt. In ihrem Modeatelier in Lauterach stehen derzeit alle Zeichen auf Festspiele. Aus exklusiven Stoffen von Lustenauer Stickereien schneidert die 53-Jährige edle Roben für modebewusste Festspielgäste. „Heuer dominieren romantische Kleider mit weiblichen Schnittführungen, schwingenden Röcken und floralen Applikationen“, sagt die Designerin.

Breite Farbpalette

Die Farben zeigen sich dabei besonders vielseitig: „Die Palette reicht von Schwarz über Rot, bis hin zu zarten Pastell- und Koralltönen.“ Wichtig für die Designerin: „Die Farbe muss zum jeweiligen Typ passen.“

Die Modeexpertin rät, zur Festspiel­eröffnung am Vormittag ein knieumschmeichelndes Kleid zu wählen, während sich zur abendlichen Premiere eine lange Robe empfiehlt. Heuer dürfen Festspielgäste aber auch einmal Mut zu etwas Neuem wagen: „Es muss nicht immer ein edles Abendkleid oder ein Cocktailkleid sein. Auch elegante Hosenanzüge oder romantische Dirndl werden gerne getragen.“

„Lebensfreude transportieren“

Die Mode sei in den vergangenen Jahren ohnehin viel freier geworden. „Man beschränkt sich nicht mehr nur auf eine Farbe oder einen Schnitt, die Trends sind breit gefächert.“ Für welches Outfit man sich am Ende auch entscheidet, für die Designerin zählt vor allem eines: „Man sollte mit seinem Look Lebensfreude transportieren, denn dafür stehen die Festspiele.“ VN-TAS

„Heuer dürfen Festspielgäste auch einmal Mut zu etwas Neuem wagen.“