Verdacht des Mordes nach Gewalttat

Vorarlberg / 14.07.2019 • 22:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bludenzer Opfer starb im Spital, U-Haft über 24-jährigen Armenier verhängt.

Bludenz Nach der Attacke auf eine 21-jährige Armenierin durch ihren 24-jährigen Lebensgefährten in der Nacht auf Freitag in Bludenz (die VN berichteten) ist die Frau im Landeskrankenhaus Feldkirch ihren beim Angriff erlittenen schweren Verletzungen erlegen.

Noch am Sonntag ist die Untersuchungshaft über den tatverdächtigen 24-jährigen Lebensgefährten verhängt worden. Dies sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Feldkirch, Heinz Rusch. Das Ergebnis der Obduktion stand indes vorerst noch aus.

Die Ermittlungen zum genauen Tathergang seien weiter im Gange, so der Sprecher.

Der Tatverdächtige konnte inzwischen auch erstmals vernommen werden. Gegen ihn wird wegen Mordverdachts ermittelt. Nähere Angaben wollte Rusch nicht machen.

Die Frau war bei der Attacke lebensgefährlich verletzt worden, ehe sie im Landeskrankenhaus starb. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand war keine Waffe im Spiel. Die Polizei ging von einem Angriff gegen den Hals aus.

Würgeattacke

Der letztlich tödlichen Attacke in einer Wohnung war ein Streit aus Eifersucht vorausgegangen. Kurz nach 1 Uhr kam es schließlich zu der Tat. Der 24-Jährige attackierte die Freundin, die schließlich von Verwandten regungslos aufgefunden wurde. Das Opfer wurde von Rettungskräften zunächst reanimiert und dann in das Krankenhaus Feldkirch eingeliefert. Der 24-Jährige wurde Freitagfrüh festgenommen. Das armenische Paar wohnt seit mehreren Jahren in Vorarlberg.