Was wurde aus…? Dipl.-Ing. (FH) Dieter Intemann – „Ich will die geistige Herausforderung!“

14.07.2019 • 11:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Bei Dieter Intemann hat die Kultur einen hohen Stellenwert. REINER

Noch immer täglich im Unternehmen – soziales Engagement.

Ernest Enzelsberger

BREGENZ „Wer nur auf den kleinen Vorteil schaut, wird in den großen Dingen keinen Erfolg haben“, lautet das Lebensmotto des Bregenzer Unternehmers Dipl.-Ing. (FH) Dieter Intemann (76). Er ist als Geschäftsführer der Intemann GmbH (Heizung, Sanitär, Klima), die über mehrere Tochterfirmen, darunter auch in der Schweiz, verfügt, 2014 ausgeschieden. Nach wie vor ist er aber Gesellschafter. Die Gruppe beschäftigt 130 Mitarbeiter.
„Unsere Innovationen in der Energierückgewinnung, Effizienzsteigerung, Optimierung und bei wieder erneuerbaren Energieträgern kennen keine Grenzen. Deshalb zählen internationale Industriebetriebe in über 40 Ländern zu unseren Kunden“, so Intemann. Und weiter: „Ich bin noch jeden Tag meistens Vormittag in der Firma und mache das nicht, weil ich muss, sondern weil ich es gerne mache und dadurch auch geistig gefordert bin. Das ist für mich sehr wichtig“, erklärt Dieter Intemann im Gespräch mit den VN.
Er ist heute nicht mehr an vorderster Front im operativen Geschäft tätig, sondern in der strategischen Betriebsführung. Diese betrifft u. a. Firmenkäufe, Beteiligungen, Auslandsmärkte und wichtige Personalfragen. „Ich möchte in nächster Zeit einen Beirat gründen, der unter meiner Leitung nur aus betriebsfremden Fachleuten besteht und die Funktion eines Aufsichtsrates übernehmen wird.“
Privat ist Dieter Intemann nach wie vor ein begeisterter Golfspieler. Erst kürzlich ist er von einer Kreuzfahrt von Mallorca nach Lissabon zurückgekehrt, auf der bei einer Reihe der schönsten Golfplätze Station gemacht wurde. Dazu kommt die Kultur. Dieter Intemann ist Stammgast bei den Bregenzer und Salzburger Festspielen sowie in Kulturstätten in Venedig und in der Mailänder Scala. Ein Highlight für ihn war der Besuch eines Konzerts mit den Wiener Philharmonikern unter Andris Nelsons in der Elbphilharmonie in Hamburg und zum Jahreswechsel steht in Wien ein Besuch des Neujahrskonzertes ebenfalls unter der Leitung von Andris Nelsons auf dem Programm.
Einen wichtigen Stellenwert nimmt bei Dieter Intemann auch das Lesen von Sachbüchern ein. Besonders beeindruckt hat ihn u. a. das Werk „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ von Yuval Noah Harari, Professor für Geschichte an der Hebräischen Universität in Jerusalem. Dazu kommt die regelmäßige Lektüre von mehreren Tageszeitungen.
Dieter Intemann zeichnet aber auch sein soziales Engagement aus. So war er 1976 Gründungsmitglied des Lions Clubs Vorarlberg, der in sehr vielen Fällen Hilfestellung geleistet hat, und ist ein Sponsor von „Ärzte ohne Grenzen“. Diese private Hilfsorganisation leistet medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten. Hierfür wurde ihr 1999 der Friedensnobelpreis verliehen.

Zur Person

Geboren 2. Februar 1943 in Innsbruck, aufgewachsen in Bregenz

Ausbildung Matura an der HTL für Maschinenbau in Bregenz, Fachhochschule (FH) München

Beruflicher Werdegang 1966 Eintritt in die Firma Intemann, 2014 als Geschäftsführer ausgeschieden, bis heute Gesellschafter

Familie Verheiratet, ein Sohn

Hobbys Golf, im Winter Langlaufen, Kultur, Lesen