Kreative Vielfalt rund um die Festspiele

Vorarlberg / 18.07.2019 • 15:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Workshopleiter Eva Kathrein und Stefan Mayr vom Karate-Club Bregenz.
Workshopleiter Eva Kathrein und Stefan Mayr vom Karate-Club Bregenz.

Bregenz Mit einem abwechslungsreichen Angebot  fand am Samstag im Rahmen der Bregenzer Festspiele die „crossculture night“ statt. Der Höhepunkt des Kinder – und Jugendprogramms „crossculture“ bot auch heuer wieder rund 5000 jungen Menschen aus der Bodensee­region aufregende und spannende Einblicke in die Welt der Oper.

Bei einem Zirkusworkshop konnten die Besucher zusammen mit den Rigoletto- Stunts jonglieren lernen und verschiedene Akrobatikübungen ausprobieren. Der Karate-Club Bregenz zeigte in der Werkstattbühne verschiedene Übungen zur Selbstverteidigung. Im Kreativworkshop mit Künstlerin May–Britt Chromy durften die Jugendlichen nach Herzenslust Stofftaschen bemalen.

Viel Insiderwissen konnten die jungen Besucher auch bei Führungen, einer beeindruckenden Bühnenshow und bei Vorträgen im großen Saal erfahren. Dabei beantworteten die Sängerinnen Melissa Petit, Katrin Wundsam und Leonie Renaud viele Fragen und erzählten Persönliches aus ihrem Künstlerleben. Auf der Bühne am Platz der Wiener Symphoniker legten sich die Jugendlichen der „Crossculture Week Band“ mit ihren Coaches Simon Kräutler, Stefan Wolf, Andy Mayerl, Alexander Goidinger und Mario Kogler mächtig ins Zeug und sorgten mit rockigen Grooves für gute Stimmung. Stimmbildnerin Birgit Giselbrecht-Plankel studierte mit den Teilnehmern des Gesangsworkshops Lieder ein, die dem Publikum vorgetragen wurden. sie

Workshopleiterin Birgit Giselbrecht-Plankel mit Teilnehmer Valentin Rüscher.
Workshopleiterin Birgit Giselbrecht-Plankel mit Teilnehmer Valentin Rüscher.
Organisatorin Nina Wolf (2. v. re.) mit Künstlerin May-Britt Chromy und ihrem Kreativteam Jacqueline Knill und Mathias Resch. sie
Organisatorin Nina Wolf (2. v. re.) mit Künstlerin May-Britt Chromy und ihrem Kreativteam Jacqueline Knill und Mathias Resch. sie