Abwasserskandal: Fast 200 Personen erkrankt

Vorarlberg / 31.07.2019 • 20:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Noroviren und Salmonellen durch Fäkalien im Bodensee.

Friedrichshafen Wegen verunreinigten Wassers wurden vor einigen Tagen bei Friedrichshafen mehrere Badestellen gesperrt (die VN berichteten). Fäkalien waren in den Bodensee gelangt. Beim Gesundheitsamt hatten sich zuvor mehrere Anrufer gemeldet, die nach dem Baden vor dem Freizeitgelände über Durchfall und Erbrechen klagten. Zu Beginn waren 133 Krankheitsfälle bestätigt sowie ein Noroviren-Fall. Inzwischen sind beide Zahlen merklich angestiegen, zudem ist ein neuer Krankheitsfall dazugekommen.

Im Zusammenhang mit dem Abwasserskandal im deutschen Bodensee wurde nun auch ein Fall von Salmonellenvergiftung gemeldet. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Norovirus ist unterdessen von einer auf drei gestiegen. Die Zahl der in Summe erkrankten Personen beträgt inzwischen 194. Fast 200 Personen sind also an der Verunreinigung des Bodenseegewässers erkrankt.

Das Vorarlberger Ufer war bislang nicht von der Verunreinigung betroffen.